"Bild": BKA warnt vor Anschlägen bei der Fußball-EM

+
Die Sicherheitskräfte Frankreichs arbeiten angesichts der Gefahrenlage unter Hochdruck. Foto: Laurent Dubrule/Archiv

Berlin (dpa) - Das Bundeskriminalamt warnt nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung vor möglichen Terrorangriffen bei der Fußball-Europameisterschaft.

Frankreich stehe "nicht zuletzt aufgrund der französischen Kolonialgeschichte in Nordafrika, des militärischen Engagements in Mali sowie der militärischen Unterstützung im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak und Syrien fortlaufend im besonderen Fokus islamistisch motivierter Täter", heißt es demnach in einem BKA-Bericht. Als besonders gefährdet werde das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Rumänien am 10. Juni sowie das Finale im Stade de France eingestuft.

Mögliche Anschlagsziele seien "symbolträchtige und "weiche" Ziele mit einer großen medialen Aufmerksamkeit und entsprechend hohen Opferzahlen." Auch die Fußball-Nationalmannschaften selbst seien gefährdet. "Ein erfolgreicher Anschlag auf Mannschaften von "Kreuzfahrernationen", zu denen Deutschland ebenfalls gezählt wird, hätte dabei besondere Signalwirkung." Mit "Kreuzfahrer" seien christlich geprägte, westliche Staaten gemeint.

Die Sicherheitskräfte Frankreichs arbeiten angesichts der Gefahrenlage unter Hochdruck. Die Anschläge von Paris und Brüssel hatten gezeigt, wie angreifbar das Massenevent in diesem Sommer sein wird. Frankreichs Präsident François Hollande versprach für die EM "maximale Sicherheit".

Im November hatten islamistische Attentäter während des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland in unmittelbarer Nähe des Stade de France in Saint Denis Bomben gezündet. Wenige Tage später wurde aus Furcht vor einem Anschlag das Freundschaftsspiel Deutschland gegen die Niederlande in Hannover kurz vor Spielbeginn abgesagt.  

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Grünen-Politiker tot am Rheinufer aufgefunden

Mannheim - Am Montagmorgen wurde am Brühler Rheinufer eine verbrannte Leiche gefunden. Dabei soll es sich um den Landtagsabgeordneten Wolfgang …
Grünen-Politiker tot am Rheinufer aufgefunden

Seehofer erleidet erneut Schwächeanfall

München - Schreckmoment in der Münchner Staatskanzlei: Ein Schwächeanfall hat Ministerpräsident Horst Seehofer bei einer Bürgersprechstunde gestoppt.
Seehofer erleidet erneut Schwächeanfall

Fidel Castro (90) gestorben - Staatstrauer in Kuba

Havanna - Er war einer der großen Revolutionäre des 20. Jahrhunderts - tief verehrt von den einen, gehasst von den anderen. Jetzt ist der Máximo …
Fidel Castro (90) gestorben - Staatstrauer in Kuba

Kommentare