Spannung vor Auftritt von Petry

Pfeifkonzert zum Auftakt des AfD-Parteitags in Brandenburg

+
Frauke Petry liegt nach der Spaltung der AfD-Fraktion in Baden-Württemberg mit ihrem Co-Vorsitzenden Jörg Meuthen im offenen Streit.

Kremmen - Mit einem Pfeifkonzert haben rund zwei Dutzend Gewerkschafter und Mitglieder der Partei Die Linke die rund 180 Delegierten beim Landesparteitag der AfD in Brandenburg empfangen.

Mit Plakaten wie "Rote Karte für Rassisten" demonstrierten sie in Kremmen gegen die nationalkonservative Politik des Landesvorsitzenden Alexander Gauland und für den brandenburgischen Mindestlohn von 9,50 Euro, den die AfD im Landtag abgelehnt hatte.

Nach der Spaltung der AfD-Fraktion in Baden-Württemberg und dem offenen Streit im Bundesvorstand der Partei wird der Gastauftritt der Vorsitzenden Frauke Petry auf dem Landesparteitag mit großer Spannung erwartet. Petry führt einen Machtkampf mit ihrem Co-Vorsitzenden Jörg Meuthen, der die Stuttgarter AfD-Fraktion verlassen und eine eigene Fraktion gegründet hatte.

Hintergrund waren antisemitische Äußerungen des AfD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon. Gauland hatte Petry für ihre Intervention in der Stuttgarter Fraktion scharf kritisiert, weil sie sich "in Landesinterna eingemischt hat, die sie nichts angehen."

dpa

AfD Brandenburg

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare