Britischer Lord: Kopfgeld auf Obama ausgesetzt?

London - Die britische Labour-Partei untersucht nach Medienberichten Vorwürfe gegen ein Mitglied des Oberhauses, das ein Kopfgeld für die Festnahme von US-Präsident Barack Obama ausgesetzt haben soll.

Pakistanische Medien berichteten, Nazir Ahmed habe während eines Besuchs in Pakistan zehn Millionen Pfund (zwölf Millionen Euro) zugesichert. Ahmed hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Ein Labour-Sprecher sagte der britischen Nachrichtenagentur PA, die Partei werde die Äußerungen scharf verurteilen, wenn Lord Ahmed sie tatsächlich getätigt haben sollte.

Wenige Tage zuvor hatten die USA eine Belohnung von zehn Millionen Dollar (7,7 Millionen Euro) für Hinweise auf Hafiz Mohammad Saeed, einen Islamisten in Pakistan, ausgesetzt.

dapd

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare