Bundes-CDU bedauert Rücktritt von Beusts

Die Bundes-CDU bedauert den Rücktritt des Hamburer Bürgermeisters Ole von Beust (CDU).

Berlin - Die Bundes-CDU hat den Rücktritt von Ole von Beust als Hamburger Bürgermeister bedauert. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auf Dienstreise im Ausland uns kann sich deshalb nicht äußen.

“Sein Ausscheiden aus dem Amt des Ersten Bürgermeisters bedeutet einen großen Verlust, sowohl für die Stadt Hamburg als auch die CDU als Partei“, erklärte Generalsekretär Hermann Gröhe am Sonntag in Berlin. Ihm sei zu verdanken, dass die CDU nach mehr als vier Jahrzehnten in der Opposition zur bestimmenden politischen Kraft in Hamburg geworden sei, hieß es in der Erklärung. Auch in der Bundespolitik habe er immer wieder wertvolle Akzente gesetzt. “Wir setzen darauf, dass sich Ole von Beust auch künftig engagiert in unsere Partei einbringt.“

Lesen Sie auch:

Hamburger Bürgermeister von Beust tritt zurück

Ahlhaus soll Hamburger Bürgermeister werden

FDP-Generalsekretär Christian Lindner wertete den Rücktritt des als Signal gegen Schwarz-Grün. Der einzige prominente Kopf der schwarz-grünen Koalition in Hamburg sei von Bord gegangen, sagte Lindner dem “Hamburger Abendblatt“ (Montagausgabe) laut Vorabmeldung. “Er sieht für sich und das schwarz-grüne Experiment anscheinend keine Perspektive. Die Gemeinsamkeiten sind wohl verbraucht.“ Von Beust kündigte am Sonntagabend an, im August von seinem Amt zurückzutreten. Er galt schon länger als amtsmüde.

Diese CDU-Männer sind zurückgetreten

Diese CDU-Männer sind zurückgetreten

dapd

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare