"Sprache ist die Eintrittskarte"

Bildungsministerin fordert Pflicht zur Integration

Berlin - Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) sieht bei dauerhaft in Deutschland bleibenden Flüchtlingen eine Pflicht zur Integration. "Wer dauerhaft hier bleibt, muss unsere Sprache lernen, unser Wertesystem kennen und die Regeln der Demokratie akzeptieren."

"Integration muss verbindlich sein", sagte Wanka der "Passauer Neuen Presse" vom Montag. An Sprachkursen sollten nach Ansicht der Ministerin alle Flüchtlinge teilnehmen müssen, also Männer, Frauen und Jugendliche. "Sprache ist die Eintrittskarte in unsere Gesellschaft."

Wanka sagte weiter, Integration sei "kein Automatismus". Es bedürfe großer Anstrengungen, die Flüchtlinge fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Dass so viele junge Menschen kämen, sei aber auch eine "Chance" für Deutschland.

Die CDU hatte auf ihrem Parteitag in Karlsruhe Mitte Dezember ein Integrationspflichtgesetz beschlossen, das verbindliche Integrationsvereinbarungen zwischen Staat und Migranten vorsieht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare