Ticker zum Nachlesen

Wahl 2013: Alle Ergebnisse aus Ihrer Region

+
Seehofer in der Hanns-Seidl-Stiftung

München - Deutschland hat gewählt. Wie in der Region zur Bundestagswahl 2013 abgestimmt wurde, erfahren Sie hier. Eine Wahl-Übersicht und ein Live-Ticker zum Nachlesen:

In unserer Übersichtstabelle finden Sie alle Stimmkreise aus Oberbayern und alle Gemeinde-Ergebnisse aus dem Verbreitungsgebietes des Münchner Merkur. Hier geht's zur Ergebnis-Übersicht.

Den Tag im Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie unten:

+++ 23.10 Uhr: Der Wahlkreis Ebersberg-Erding wird mit zwei Abgeordneten aus dem Landkreis Ebersberg im Bundestag vertreten sein. Der vom Krebs geheilte Andreas Lenz (CSU) aus Frauenneuharting sicherte sich mit 55,4 Prozent der Erststimmen das Direktmandat.

+++ Aus fast allen Wahlkreisen gibt es ein vorläufiges oder endgültiges Wahlergebnis

+++ 22.55 Uhr: München-Ost: Wahlbeteiligung 71,3 % (Wahlberechtigte 236.523)

Erststimme: CSU: Wolfgang Stefinger (44.7 %) SPD: Claudia Tausend (28,7 %) FDP: Manfred Krönauer (4.1%)

Zweitstimme: CSU 39,6 %; SPD 23,3 %; FDP 8,2 %; Grüne 12,9 %; Die Linke 4,2 %; Piraten 2,3 %; AfD 4,6 %

+++ 22.30 Uhr: Der Wahlkreis Starnberg ist ausgezählt:

Alexander Radwan (CSU) 54.1 %; Klaus Barthel (SPD) 17.6 %; Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) 7.4 %; Karl Bär (Grüne) 8.9 %; Andreas Wagner (Die Linke) 2.8 %;

Zweitstimmen: CSU 51.5 %; SPD 15.1 %; FDP 7.4 %; Grüne 9.1 %; Die Linke 2.6 %;

+++ 22.20 Uhr: Der Wahlkreis München Nord ist ausgezählt:

Erststimme: CSU: Johannes Singhammer (43.2 %) SPD: Florian Post (31,4 %) FDP: Ruth Hohenadl (3,7 %) Grüne: Doris Wagner (10.3 %)

Zweitstimme: CSU 36,8 %; SPD 24,7 %; FDP 8,2 %; Grüne 13,6 %;

+++ 22.10 Uhr: Der Wahlkreis München West/Mitte ist ausgezählt:

Erststimmen: Dr. Hans-Peter Uhl (CSU) 42,6 %; Roland Fischer SPD 28,6 %;  Daniel Volk (FDP) 4 %; Dieter Janecek (Grüne) 13,1 %;  

Zweitstimmen CSU 37 %; SPD 23.7 %; FDP 7,4 %; Grüne 15,5 %; Linke 4,8 %; Piraten 2,5 %; AfD 4,2 %; Freie Wähler 1,4 %

+++ 22 Uhr: Der Wahlkreis München-Süd ist ausgezählt:

Erststimmen: Peter Gauweiler (CSU); 43,4; Christian Vorländer (SPD), 28,5; Randhir Dindoyal (FDP) 3 %; Jerzy Montag (Grüne) 11, 4 %; Nicole Gohlke (Die Linke) 3,9 %;

Zweitstimmen: CSU 37,9 SPD 24,1 FDP 7 Grüne 14 Linke 4,8

+++ 21.50 Uhr: Die Stadt Bad Tölz ist ausgezählt: 

Die Union hat 52.37 % (Erststimme); 50.6 % (Zweitstimme),

SPD 18.47 % (1); 14.87 % (2), FDP 5.57 % (1); 6.16  % (2), Grüne 8.33 %  (1), 8.67 % (2); Die Linke 4.12 %  (1); 3.64 % (2),

+++ 21.40 Uhr: Die Stadt Wolfratshausen ist ausgezählt: Die Union hat 50.72 % (Erststimme); 49.66 % (Zweitstimme), SPD 22.63 % (1); 17.76 % (2), FDP 5.4 % (1); 5.07 % (2), Grüne 8.1 %  (1), 9.77 % (2); Die Linke 3.92 %  (1); 3.56 % (2), Piraten 2.41 % (1) , 1.61 % (2); AfD 0 (1) ; 5.62 (2); Bayernpartei 0 % (1); 1.46 (2); Freie Wähler 4.87 (1); 2.56 % (2)

+++ 21.33 Uhr: Der Wahlkreis Fürstenfeldbruck ist ausgezählt:

Erststimmen: Hasselfeldt, Gerda (CSU): 103.920 (55,56%); Schrodi, Michael (SPD)  37.572 (20,09%); Walter-Rosenheimer, Beate (GRÜNE) 14.512 (7,76%); Jäger, Florian (AfD) 8.682 (4,64%); Heilmeier, Bernd (FREIE WÄHLER) 6.018 (3,22%); Graf, Irina (DIE LINKE) 5.093 (2,72%); Reinhardt, Ralf (PIRATEN) 4.256 (2,28%); Schwarzer, Andreas ( FDP ) 4.178 (2,23%); Heim, Adrian (ÖDP) 2.797 (1,50%)

Zweitstimmen: CSU: 94.484 (50,46%); SPD: 34.661 (18,51%); GRÜNE: 16.586 (8,86%); AfD 9.734 (5,20%); FDP 9.439 (5,04%); DIE LINKE 5.703 (3,05%); FREIE WÄHLER 5.032 (2,69%); PIRATEN 3.599 (1,92%);      

+++ 21.22 Uhr: Das vorläufige Endergebnis des Wahlkreises Freising (inkl. Dachau, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen):

Erststimmen: Irlstorfer (CSU): 52,92% Simbeck (SPD): 17,59% Barschdorf (FDP): 2,5% Stanglmaier (GRÜNE): 11,76% Schwarz (LINKE): 2,87% Kanschat (PIRATEN): 2,29% Reck (ÖDP): 1,66% von Kienlin (AFD): 3,79% Groeneveld (FW): 4,61% 

Zweitstimmen: CSU: 50,99 SPD: 16,31 FDP: 4,68 GRÜNE: 9,3 LINKE: 3,25 PIRATEN: 2,04 ÖDP: 1,24 AFD: 4,79 FW: 3,73

+++ 21.15 Uhr: Die Stadt Weilheim ist ausgezählt. CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt kommt auf 49.2 Prozent. Er ist beliebter als seine Partei. Die bekommt 44,9. Die Überraschung ist die AfD mit 7 Prozent. Was Platz 4 hinter CSU, SPD, Grüne bedeutet. +++

+++ 21.10 Uhr: In Weilheim hat die FDP gefeiert, allerdings mit gebremsten Schaum: Grund war eine private Wette, die ein Weilheimer Stadtrat (Walter Hüglin) verloren hatte. Er musste 50 Liter Bier zahlen, weil die FDP nicht mehr in den Bundestag gekommen ist. Die 50 Liter wurden noch Abend getrunken. +++

+++ 21.07 Uhr: Der Wahlkreis Erding-Ebersberg ist ausgezählt:

Wahlbeteiligung: 75.3 % (Wahlberechtigte 190687); Die Union hat 55.42 % (Erststimme); 51.05 % (Zweitstimme), SPD 19.1 % (1); 16.6 % (2), FDP 2.2 % (1); 5.1 % (2), Grüne 8 %  (1), 8,8 % (2);

+++ 21 Uhr: Holzkirchen ist ausgezählt: CSU 48,97%, SPD 17,10%, Grüne 11,52%, Freie Wähler 2,51%, FDP 5,98%, ÖDP 1,39%, Die Linke 2,64%, Piraten 1,27%. +++

+++ 20.50 Uhr: Erding ist ausgezählt:

Wahlbeteiligung liegt bei 73 % (Wahlberechtigte 23910); Die Union hat 51.6 % (Erststimme); 47.8 % (Zweitstimme), SPD 20.9 % (1); 18.4 % (2), FDP 2 % (1); 4.9 % (2), Grüne 7.8 %  (1), 9.1 % (2); Die Linke 3.8 %  (1); 4.1 % (2), Piraten  0 % (1) , 2 % (2); AfD 4.9 (1) ; 5.5 (2);

Bayernpartei 1.5 % (1); 1.1 (2);    

Freie Wähler 4.8 (1); 3.2 % (2) +++

Jubel und Entsetzen nach der Wahl

Jubel und Entsetzen: Die Bundestagswahl 2013

+++ 20.45 Uhr: "Kein Alkohol ist auch keine Lösung", sangen schon die Toten Hosen, und auch auf den Tischen der FDP-Wahlparty stehen deutlich mehr Biergläser als Saftschorlen. Sogar ein paar Maßkrüge haben sich einige Parteimitglieder bestellt. Wenn schon das Ergebnis in der Säulengrafik nicht besonders hoch ist, dann wenigstens der Bierkrug. +++

+++ 20.40 Uhr: Dorfen (Landkreis Erding) ist ausgezählt:

Wahlbeteiligung liegt bei 74 % (Wahlberechtigte 10329);

Die Union hat 51.9  % (Erststimme); 48.4 % (Zweitstimme), SPD 17.2 % (1); 15.1 % (2), FDP 1.9 % (1); 3.7 % (2), Grüne 10.4 %  (1), 11.1 % (2); Die Linke 3.5 %  (1); 3.6 % (2), Piraten 0 % (1) , 2.3 % (2); AfD 5.3 (1) ; 5.3 (2); Bayernpartei 2.7 % (1); 1.8 (2); Freie Wähler 4.1 (1); 2.8 % (2) +++

+++ 20.30 Uhr: Unterschleißheims Ergebnis ist da: Hahn liegt bei 50,9 Prozent, Bela Bach bei 24,1 Prozent, Anton Hofreiter bei 9,4 Prozent, Ulrich Riediger (AfD) kommt auf 4,2 Prozent und Jimmy Schulz bei 2,2 Prozent +++

+++ 20.27 Uhr: Allmählich leert sich der Nebenraum, in dem die FDP ihre Wahlparty feiert – wobei von "Party" und "feiern" natürlich keine Rede sein kann. Auch Ex-Wiesnchefin und Neu-FDP-Mitglied Gabriele Weishäupl hat ihre Sachen gepackt. "Viele der FDPler hier sind nicht traurig, sondern in Aufbruchsstimmung", sagt sie. Das sei ihr in vielen Gesprächen aufgefallen. Und: Es brauche jetzt vor allem an der Bundesspitze jemanden, der eine Vision entwickeln kann. Geht's jetzt auf die Wiesn, um den Frust runterzuspülen? "Nein, da war ich gestern schon", sagt Weishäupl und lacht. +++

+++ Unterhachings Zahlen sind da: Florian Hahn kommt auf 49,9 Prozent der Stimmen, Bela Bach auf 22,4 Prozent, Anton Hofreiter hat 12,9 Prozent eingefahren und Jimmy Schulz dümpelt bei 2,8 Prozent. +++

+++ 20.30 Uhr Weyarn (Landkreis Miesbach): CSU 59,71%, SPD 16,30%, Grüne 8,86%, Freie Wähler 3,93%, FDP 3,93%, ÖDP 3,08%, Die Linke 2,34%, Piraten 1,86% +++

+++ 20.25 Uhr: Erststimmenergebnis im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Radwan/CSU 54,98; Barthel/SPD 17,62; Bär/Grüne 7,52; Specker/Freie Wähler 7,33; Leutheusser-Schnarrenberger/FDP 5,09; Wagner/Die Linke 3,34; Müller/Piraten 2,30; Jenne/ÖDP 1,83 +++

+++ 20.20 Uhr: Tegernsee ist ausgezählt: CSU 62,03%, SPD 13,96%, Grüne 5,73%, Freie Wähler 4,17%, FDP 8,34%, ÖDP 2,16%, Die Linke 2,51%, Piraten 1,10%. +++

+++ 20.17 Uhr: Trotz historisch schlechten Wahlergebnisses hat die FDP ihren Humor offenbar noch nicht verloren. Als die Partei bei der neuesten Hochrechnung wieder nur auf 4,5 Prozent kommt, eilt eine FDPlerin zur Leinwand und versucht, den Balken per Hand in die Höhe zu ziehen. "Ja, schieb mal hoch!", rufen einige Parteifreunde. Aber am Ergebnis ändert die Aktion leider doch nichts. +++

+++ 20.10 Uhr: In Rottach-Egern (Landkreis Miesbach) hat die FDP ein zweistelliges Ergebnis bei den Zweitstimmen eingeholt: FDP: 7.7 % (Erststimme); 10.4 % (Zweitsimme); die CSU hat 71.79 % (Erststimme); 64.19 % (Zweitstimme)

Insgesamt: CSU 71,79%, SPD 9,18%, Grüne 4,31%, Freie Wähler 3,60%, FDP 7,70%, ÖDP 1,11%, Die Linke 1,42%, Piraten 0,89%.

+++ 20.09 Uhr: Aus dem KVR: SPD Kandidat Fischer zeigt sich als fairer Verlierer und gratuliert Uhl zum Sieg. Der ist überrascht von seinem Ergebnis. "42 Prozent - hab ich das verdient?", sagt er zu Fischer. +++

+++ 20.07 Uhr: Klare Worte für die Zukunft seiner Partei (FDP) findet Manfred Krönauer, Bundestagskandidat in München-Ost: "Das schlechte Ergebnis hat auch mit der Außendarstellung von Rösler zu tun", sagt er. Die Parteispitze müsse sich unbedingt erneuern. Sein persönliches Ergebnis findet er mit momentan 3,9 Prozent der Erststimmen im Münchner Osten auch nicht so schlecht. "Wir haben ja eine volle Zweitstimmenkapagne gefahren", sagt er. Um auch in München wieder mehr Stimmen zu holen, müsse sich die Partei wieder zu ihren liberalen Grundüberzeugungen bekennen – und ihre Themen so platzieren, dass sie auch wahrgenommen werden. +++

+++ 19.59 Uhr: Die gelb-blauen Fähnchen, die bei der FDP-Wahlparty in Gläsern auf den Tischen stehen, sind ziemlich überflüssig – nach Fähnchenschwingen ist hier niemandem zumute. Andererseits: Auch Tränen sind keine zu sehen. Die Partei trägt ihr Schicksal mit Fassung. +++

+++ 19.58 Uhr: In der bayerischen Landeshauptstadt zeichnet sich ebenso wie in Nürnberg ein deutlicher Stimmenzuwachs für CSU und SPD ab. FDP und Grüne verlieren hingegen deutlich an Zustimmung. Nach Auszählung von rund einem Drittel der Stimmen kommt die CSU auf 37,6 Prozent. Dies wäre in München ein Zuwachs von 5,6 Prozentpunkten. Die Sozialdemokraten liegen demnach bei 25,3 Prozent, ein Gewinn von 6,0 Punkten. Die FDP stürzt von 17,6 Prozent bei der Bundestagswahl 2009 auf 6,9 Prozent ab, ein Verlust von 10,7 Punkten. Die Grünen erreichen nach dem Zwischenstand 12,9 Prozent, was einem Minus von 4,6 Punkten entspricht. Die Linke kommt auf 5,1 Prozent, die eurokritische AfD auf 5,0 Prozent. +++

+++ 19.55 Uhr: Miesbach ist ausgewählt:

Wahlbeteiligung liegt bei 70.21 ( Wahlberechtigte 8318);

CSU 54,95%, SPD 18,61%, Grüne 8,24%, Freie Wähler 4,48%, FDP 5,25%, ÖDP 3,06%, Die Linke 2,92%, Piraten 2,49%. +++

+++ 19.49 Uhr:  Die Gemeinde Bayrischzell im Landkreis Miesbach ist ausgezählt:

Wahlbeteiligung liegt bei 69.39 ( Wahlberechtigte 1186);

Die Union hat  64.99 % (Erststimme);  62.52 % (Zweitstimme), SPD 12.04 % (1); 10.74 % (2), FDP 4.3 % (1); 4.88 % (2), Grüne 8.6 %  (1), 7.94 % (2); Die Linke 2.33 %  (1);  1.95 % (2), Piraten  1.84 % (1) , 0.98 % (2); AfD  0 (1) ; 4.88 (2);

+++ 19.43 Uhr: Die Gemeinde Schliersee im Landkreis Miesbach ist ausgezählt:

Wahlbeteiligung liegt bei 72,3 ( Wahlberechtigte 5283);

Die Union hat 57,45  (Erststimme);  52,57 (Zweitstimme), SPD 17,75 (1) 16,1 (2), FDP 5,53 (1); 6,61 (2), Grüne, 8,72 (1), 7,93 (2); Die Linke 2,66 (1); 2,61  (2), Piraten 1,44  (1) , 2,66 (2); AfD  0 (1) ; 7,04 (2); Bayernpartei 0 (1) ; 1,11 (2); Freie Wähler 3,75 (1); 1,71 (2) +++

+++ 19.42 Uhr: Spaenle sagt bei der CSU: "Ich bin seit 1974 dabei, aber selbst für ein altes Wahlkampf-Schlachtross wie mich ist das ein großartiger Abend. Wir bekommen in Bayern 50 Prozent - aber dieses Vertrauen müssen wir veranwortungsvoll umsetzen. Das haben uns die Leute gesagt: Macht es anders als vor zehn Jahren! Eine Koalition mit den Grünen halte ich auf kommunaler Ebene durchaus für denkbar. Die Partei ist in der Großstadt-Gesellschaft angekommen, das ist eine realistische Gestaltungsoption. Aber auf Bundesebene? Warten wir mal die Auszählung ab! ( kurze Zeit später kommt im TV die Meldung, dass die Union die absplute Mehrheit bekommt) +++

+++ 19.38 Uhr: Auch in München hat die FDP deutlich verloren – selbst wenn sie nicht ganz so schlecht dasteht wie im Bund. "Das ist aber kein Fundament, auf dem man aufbauen kann", sagt Michael Mattar, FDP-Fraktionschef im Münchner Stadtrat. Jetzt gelte es, in München die wichtigen Themen zu stärken: "Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, da müssen wir die richtigen Antworten finden", so Mattar. Das schlechte Ergebnis führt Mattar auch auf die Landtagswahl zurück: "Da haben sich wohl viele Wähler überlegt, ob es sich überhaupt noch lohnt, uns zu wählen", sagt er. Das zentrale Thema der FDP bleibe aber weiterhin die marktwirtschaftliche Orientierung. "Das haben wir in der vergangenen Zeit zu sehr verwischen lassen", kritisiert Mattar. +++

+++ 19.33 Uhr: Eitting im Landkreis Erding ist ausgezählt:  Wahlbeteiligung liegt bei 67 % ( Wahlberechtigte 1847);

Die Union hat  62.5 % (Erststimme);  60 % (Zweitstimme), SPD 12 (1) 11 (2), FDP 2 (1); 3,6 (2), Grüne, 6.1 (1), 6.5 (2);

Die Linke 2.5 (1) 2.8  (2), Piraten  0 (1) , 0 (2); AfD 3.7  (1) ; 3.6 (2); Bayernpartei 1.1; 1.2; Freie Wähler 6.7 % (1) 4.2 % (2) +++

+++ 19.25 Uhr: Bei der FDP macht sich übrigens schon das schlechte Ergebnis der Landtagswahl bemerkbar – denn die Wahlparty vor einer Woche fand in einem größeren Saal im Hofbräukeller statt. "Wir haben uns jetzt für eine Sparmaßnahme entschieden", erklärt Andreas Dietrich, Sprecher des bayerischen FDP-Landesverbands. Ein größerer oder schönerer Saal hätte auch nicht ins Bild gepasst, findet Dietrich. Für die verhältnismäßig gelassene Stimmung unter den Parteikollegen hat er eine Erklärung: "Wir sind von unserer Geschichte her Enttäuschungen gewohnt", sagt er. Das sei Teil der Parteiseele. +++

+++ 19.23 Uhr. Die erste Gemeinde ist ausgezählt: Baiern im Landkreis Ebersberg: Die Wahlbeteiligung liegt bei 75,72 % (1038 Wahlberechtigte);

Die Union hat 62,36 % (Erststimme); 61,97 % (Zweitstimme), SPD 7,68 (1) 5,89 (2), FDP 3,84 (1) 4,87 (2),

Grüne, 6,4 (1), 8,07 (2); Die Linke 1,54 (1) 1,66 (2), Piraten 0 (1) , 1,92 (2) AfD 4,1 (1) ; 4,61 (2); Bayernpartei 1,54 1,66. Freie Wähler 1,41 1.54 (2) +++

+++ 19.16: "Jetzt sag ich mal ozapft is' ! Jetzt feier ma!" sagt Seehofer. +++

+++ 19.15 Uhr: Seehofer bei der CSU-Wahlparty: "Trotz all der Dinge, die in den kommenden Tagen auf uns zukommen: Der Parteivorsitzende der CSU hat an diesem Tag in München zu sein. Heute werde ich feiern." Die Leute hätten ihm heute in der Früh, als er in der Kutsche zur Wiesn gefahren ist, zugerufen: "Setzt das um!" Daraus entspringe eine Verantwortung...

Während Seehofer von seiner Championsleague-Strategie spricht, steht Erwin Huber ganz links außen im Publikum und starrt schmallippig ins Leere. +++

+++ 19.14 Uhr: Über mögliche Rücktritte will der bayerische FDP-Wirtschaftsminister Martin Zeil im Moment nicht sprechen: "Wir dürfen uns hier jetzt nicht auseinanderdividieren lassen", sagt er. Nach einem letzten Interview geht es für ihn jetzt endgültig zum Flughafen und in die Maschine nach Berlin. +++

+++ 19.10 Uhr: Seehofer sagt: "Der Sieger des Abends steht fest: Es ist die Christlich Soziale Union. Apppplaus!! Goldener September..." +++

+++ 19.05 Uhr: Seehofer kommt in die Hanns-Seidl-Stiftung. Bravorufe von der CSU! +++

+++ 19.04 Uhr: Das war ein kurzer Besuch: Der bayerische FDP-Wirtschaftsminister Martin Zeil verlässt die Wahlparty seiner Partei schon wieder. Das liege aber nicht an der Stimmung, erklärt er – der Bundesvorstand in Berlin verlange nach ihm. "Wir haben ja hier eine besondere Situation", begründet Zeil. Und wenn er heute noch fliegen wolle, müsse er jetzt los. FDP-Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch bleibt aber offenbar noch. +++

+++ 19.03 Uhr: Fünf Wahllokale in München sind ausgezählt. Die Grünen liegen bei 15,2% "Das ist gut!" freut sich Sabine Nallinger. +++

+++ 19 Uhr: Die im KVR versammelten Mitglieder der FDP sind geschockt von den Ergebnissen: "Wir müssen uns personell komplett neu aufstellen", sagt FDP Fraktionschef Michael Mattar. +++ 

+++ 18.58 Uhr: Schlechtes Timing: Gerade als der bayerische FDP-Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch seinen niedergeschlagenen Parteifreunden Hoffnung machen will, erscheint im Hintergrund die aktuelle Hochrechnung: Nochmal 0,1 Prozentpunkte weniger für die FDP. "Das spielt jetzt auch keine Rolle mehr", sagt Heubisch. Man müsse jetzt vielmehr an die Zukunft denken. "Es sollte jetzt niemand aus Enttäuschung den Liberalen den Rücken kehren", ruft der Minister und erntet dafür langen Applaus. Bald sei ja auch Europawahl, erinnert Heubisch. "Da greifen wir wieder an." +++

+++ 18.55 Uhr: Merkur-Redakteur Tom Schmidt ist im KVR: Noch immer ist dort kaum was los, berichtet er. Kein einziger CSU-Kandidat vor Ort, von der SPD ist nur Christian Vorländer. Die Bundestagswahl zieht viel weniger Politiker ins KVR als die Landtagswahl. +++

+++ 18.50: Hans-Peter Uhl sagt bei der CSU-Wahlparty: "Ein großartiger Erfolg für Angela Merkel, aber vor allem für Bayern. 50 Prozent für uns, 20 für die SPD. Das heißt,dass wir wohl alle Sitze halten, und vielleicht noch Überhangsmandate gewinnen." +++

+++ 18.45 Uhr: Seiner Partei Hoffnung zu machen versucht nun der bayerische FDP-Wirtschaftsminister Martin Zeil: "Die liberale Idee hat nicht an Bedeutung und Faszination verloren", sagte er vor den mehr als 100 Gästen der Wahlparty im Hofbräukeller. Es dürfe jetzt keine Überreaktion geben, man müsse sich alles in Ruhe anschauen. Aber auch für die Ursache des schlechten Ergebnisses findet er klare Worte: "Wir haben zu viele Menschen zu oft enttäuscht", so Zeil. Das bilde sich jetzt im Wahlergebnis ab. +++

+++ 18.43 Uhr: "Jetzt können Ude und Steinbrück gemeinsam Urlaub machen". Das ist der Kommentar von Kreisrat Hubert Ficker (CSU) bei der Wahlparty im Fürstenfeldbrucker Landratsamt. +++

+++ 18.35 Uhr: Münchens FDP-Chef Daniel Föst überlegt bereits, ob die Partei bei manchen Themen selbstbewusster auftreten sollte. "Wir sind eine Lobbypartei, für eine Lobby, die auch jemand vertreten muss." Vielleicht müsse man das bei der nächsten Wahl klarer machen. Ob das zum Ziel führt? So oder so sei jetzt nicht die Zeit für Schnellschüsse. Eine Erklärung für das schlechte Ergebnis hat Föst jedenfalls noch parat: "Es gibt scheinbar einen Trend von den kleinen Parteien weg", sagt er. +++

+++ 18.23 Uhr: "Ach du Sch..." entfuhr es dem FDP-Bundestagsabgeordneten Rainer Stinner noch, als die 18-Uhr-Prognose auf der Leinwand zu sehen war – inzwischen ist er etwas gefasster, aber immer noch schockiert. "Vor ein paar Wochen hatte ich noch mit sieben Prozent gerechnet", so Stinner. Dass die FDP aus dem Bundestag rausfliege, damit habe niemand gerechnet. "Das ist auch eine Zeitenwende", sagt Stinner. +++

+++ 18.22 Uhr: Hans Zehetmair, der Hausherr in der Hanns-Seidel-Stiftung, sagt: "Wir sollten den Tag nicht vor den Abend loben, auch wenn Angela Merkel gestärkt worden ist. Die Liberalen sind nicht mehr auf die Beine gekommen. FJS hat uns ja immer mitgegeben, dass die CSU die einzig liberale Partei ist."

Zur AfD meint Zehetmair: Wir hätten zum Euro vielleicht konstruktiv-kritischer sein sollen, dann wäre die Afd nicht so stark. Aber wir haben in den 90ern ja auch die Rep wieder unter 5 Prozent gedrückt. Eine Koalition? Derzeit kommt die Afd nicht infrage, sie muss erst mannbarer werden, sie steckt ja noch in einem Gärungsprozess. Oberstes Ziel muss aber sein, ihre Themen zu besetzen.

+++ 18.20 Uhr: Die CSU liegt laut BR-Prognose bei 50 Prozent +++

+++ 18.18 Uhr: Moritz Homann vom Münchner Merkur berichtet von der FDP-Wahlparty: Heidrun Kaspar, ehemalige FDP-Stadträtin, kann die Ergebnisse immer noch nicht fassen. "Das ist niederschmetternd", sagt sie. Es sei ausgeprochen schade, dass die liberale Kraft aus dem Bundestag verschwindet. Doch es ist auch schon Raum für Hoffnung: "Hinfallen kann jeder", sagt Kaspar. "Aufstehen muss man können." +++

+++ 18.02 Uhr: Bernd Posselt sagt: "Ich halte nichts von diesen frühen Wasserstandsmeldungen. Ich stand schon in diesem Raum, da hat Edmund Stoiber verkündet, er habe gewonnen. War aber nicht so." +++

+++ 18.01 Uhr: Stoßseufzer, als das CDU-Ergebnis kommt. Nur 33 Prozent? Da fehlt aber noch die CSU - jetzt brandet Jubel auf. Bei der FDP-Prognose wieder Stoßseufzer +++

Impressionen aus Bayern und München

Bundestagswahl 2013: Impressionen aus Bayern und München

18 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen. Jetzt beginnt die Auszählung

+++ Impression aus der Hanns-Seidel-Stiftung: Trachtenträger schaffen nur knapp die 5-Prozent-Hürde. Weintrinker überwiegen

+++ Merkur-Redakteur Johannes Löhr steht im Konferenzzentrum der Hanns-Seidel-Stiftung. Hier findet die Wahlparty der CSU statt. "Ein Gedränge wie im Wiesnzelt! Nur an Stehtischen...", sagt er um kurz vor 18 Uhr.

+++ Auch Ex-Oktoberfestchefin Gabriele Weishäupl, seit Januar Parteimitglied, sitzt im Hofbräukeller bei der FDP-Wahlparty – mit gemischten Gefühlen. "Das wird haarscharf", prognostiziert sie. Haarscharf drin oder haarscharf draußen? "Weiß man nicht. Haarscharf."

+++ Die Wahlbeteiligung in der Landeshauptstadt liegt um  17.30 Uhr bei 70,6%

+++ Entgegen dem bundesweiten Trend zeichnet sich in Bayerns Großstädten ein neuer Negativ-Rekord bei der Wahlbeteiligung ab. Mit Spannung wird erwartet, ob die CSU an ihren Erfolg bei der Landtagswahl anknüpfen kann.

+++ Eine Wählerin in Wolfratshausen (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) hat sich bei der Stimmabgabe fotografieren lassen. Sie sagte zum Fotografen des Münchner Merkur: "Sie können mich bei der Stimmabgabe gerne fotografieren. Ich habe meine Hände heute Morgen in Palmolive gebadet."

+++ Im Himmel über Geretsried (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, Foto) haben auch die Piloten ihr Kreuz gemacht. Aufgenommen hat das Motiv unser Fotograf Hans Lippert

+++ Die Wahlbeteiligung in der Landeshauptstadt liegt um 16 Uhr bei 63,2 %

+++ Die Wahllokale sind noch gut zwei Stunden geöffnet - und wir begrüßen Sie zu unserem lokalen Ticker. In Bayern lief die Wahl eher schleppend an - vielleicht steigert sich die Beteiligung ja noch zum Ende hin?

Zusammengefasst von Stefanie Wegele

Bundestagswahl 2013: Ergebnisse aus der Region finden Sie hier

Hier geht's zu unserem bundesweiten Nachrichten-Ticker zur Wahl

Zahlen und Fakten zur Bundestagswahl 2013

Bundestagswahl 2013 in Zahlen und Fakten

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare