Kurz vor der Bundestagswahl

Wähler suchen nach "Raute" und "Stinkefinger"

+
Merkels "Raute" wurden bei Google im Zusammenhang mit der Bundestagswahl häufig gesucht.

Berlin - Kurz vor der Bundestagswahl suchen deutsche Internetnutzer bei Google vor allem nach Merkels "Raute" und Steinbrücks "Stinkefinger". Bei den Parteien ging es da wesentlich ernster zu:

In der Woche vor der Bundestagswahl interessieren sich Internetnutzer besonders für die Körpersprache der Spitzenkandidaten. Das jedenfalls zeigen die Suchanfragen, die Nutzer aus Deutschland bei der Suchmaschine Google eintippten. In Verbindung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fiel am häufigsten der Begriff „Raute“, nach Merkels charakteristischer Handhaltung, bei der die Kanzlerin die Hände vor dem Körper aneinanderlegt.

Bundestagswahl 2013: Aktuelle Informationen und Hintergründe

Auch die Hände von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück interessierten die Nutzer - genauer gesagt der Mittelfinger, den er auf einem Magazin-Titel in die Kamera hielt. „Stinkefinger“ wurde diese Woche am häufigsten in Verbindung mit Steinbrück gegoogelt, wie der Suchmaschinenanbieter am Freitag mitteilte. Ernsthafter ging es bei den Parteien zu: Wer nach SPD oder CDU suchte, tat das häufig gemeinsam mit dem Wort „Wahlprogramm“.

Bundestagswahl 2013 in Zahlen und Fakten

Bundestagswahl 2013 in Zahlen und Fakten

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare