China verurteilt internationale Cyberattacken nach Angriff auf Sony

+
Außenminister Wang Yi bei einem früheren Treffen mit seinem US-Amtskollegen John Kerry. Foto: Ronald Zak

Peking (dpa) - Nach dem Nordkorea zugeschriebenen Hackerangriff auf Sony Pictures hat China Cyberattacken verurteilt.

"China lehnt jegliche Formen von Cyber-Angriffen und Cyber-Terrorismus ab", sagte Außenminister Wang Yi in einem Telefonat mit seinem US-Amtskollegen John Kerry. Das berichtete das Außenministerium in Peking. In der Mitteilung wurde Nordkorea jedoch nicht erwähnt.

Die USA haben der "New York Times" zufolge China um Unterstützung gebeten. Peking solle helfen, künftige nordkoreanische Cyberattacken zu blockieren. Eine Zusammenarbeit mit China habe entscheidende Bedeutung, weil praktisch die gesamte Telekommunikation Nordkoreas über von China betriebene Netzwerke laufe.

Sony Pictures hatte nach dem Hackerangriff und Drohungen gegen Kinos die Premiere einer Filmsatire abgesagt, in der Journalisten von der CIA beauftragt werden, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zu töten. US-Präsident Barack Obama hat eine "angemessene Antwort" auf den Cyberangriff angekündigt. Nordkorea bestreitet jede Verantwortung.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare