US-Wahlkampf

Clinton: Keine weitere Fernsehdebatte gegen Sanders

+
Clinton führt im parteiinternen Wettstreit um die Kandidatur für die Demokraten praktisch uneinholbar vor Sanders.

Washington - Im erbittert geführten Vorwahlkampf der US-Demokraten wird es wohl keine weitere Fernsehdebatte zwischen den Kontrahenten Hillary Clinton und Bernie Sanders geben.

Clinton habe eine entsprechende Einladung des Senders Fox News ausgeschlagen, teilte ihr Wahlkampf-Hauptquartier am Montagabend (Ortszeit) in mit.

„Wir glauben, dass Hillary Clintons Zeit am besten genutzt ist, wenn sie sich direkt mit Wählern in Kalifornien trifft“, hieß es zur Begründung. Sie wolle sich auf die Präsidentschaftswahl vorbereiten und sicherstellen, dass das Weiße Haus auch nach Barack Obama in demokratischer Hand bleibt. Clinton hatte vergangene Woche erklärt, sie wolle den Vorwahlkampf abschütteln, betrachte sich als Kandidatin und werde künftig vor allem gegen den wahrscheinlichen republikanischen Widersacher Donald Trump kämpfen.

Clinton führt im parteiinternen Wettstreit um die Kandidatur für die Demokraten praktisch uneinholbar vor Sanders. Der 74 Jahre alte Senator aus Vermont setzt aber weiterhin unangenehme Nadelstiche. Der Streit zwischen beiden Kontrahenten und ihren jeweiligen Lagern hatte zuletzt an Schärfe zugenommen. Auch die zurückliegenden Fernsehdebatten waren teils erbittert geführt worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Grünen-Politiker tot am Rheinufer aufgefunden

Mannheim - Am Montagmorgen wurde am Brühler Rheinufer eine verbrannte Leiche gefunden. Dabei soll es sich um den Landtagsabgeordneten Wolfgang …
Grünen-Politiker tot am Rheinufer aufgefunden

Seehofer erleidet erneut Schwächeanfall

München - Schreckmoment in der Münchner Staatskanzlei: Ein Schwächeanfall hat Ministerpräsident Horst Seehofer bei einer Bürgersprechstunde gestoppt.
Seehofer erleidet erneut Schwächeanfall

Fidel Castro (90) gestorben - Staatstrauer in Kuba

Havanna - Er war einer der großen Revolutionäre des 20. Jahrhunderts - tief verehrt von den einen, gehasst von den anderen. Jetzt ist der Máximo …
Fidel Castro (90) gestorben - Staatstrauer in Kuba

Kommentare