CSU-Politiker: Keine Hilfe mehr für Griechenland

+
Hans Michelbach.

Berlin - Die Zweifel am Sparwille Griechenlands wachsen: Jetzt fordert der Vorsitzende der CSU-Mittelstandsvereinigung, Hans Michelbach, alle Hilfszahlungen an Griechenland vorläufig auszusetzen.

„Es gibt keinen ernsthaften Versuch, die beträchtlichen Steuerrückstände einzutreiben. Die staatlichen Verwaltungen sind weiter ein Desaster“, sagte Michelbach am Montag in Richtung Athen. Er habe Zweifel an der Bereitschaft Griechenlands, den Sparkurs fortzusetzen.

Das Land tue insgesamt zu wenig zur Überwindung der Krise. Kritische Anmerkungen von außen führten zu einer „paschahaften Aufwallung nationalen Beleidigtseins“, sagte Michelbach. Der CSU-Politiker wies auch Überlegungen von EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zurück, der Griechenland mehr Zeit bei der Konsolidierung der Staatsfinanzen einräumen will. „Griechenland muss seine Bemühungen deutlich verstärken, nicht verringern.“ Laut Michelbach ist Griechenlands Verbleib in der Eurozone und in der EU gefährdet.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare