CSU: Stasi-Überprüfung aller Linke-Mitarbeiter

+
“Stasi-Spitzel haben im Bundestag nichts verloren“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller.

Berlin - Die CSU-Landesgruppe im Bundestag fordert, alle Mitarbeiter der Linksfraktion auf eine mögliche Stasi-Vergangenheit zu überprüfen. Derzeit ist ein aktueller Fall bekannt. Die Einzelheiten: 

“Stasi-Spitzel haben im Bundestag nichts verloren“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, der “Bild“-Zeitung (Donnerstag).

Ostprodukte, die die DDR überlebten

Ost-Produkte, die die DDR überlebten

Der Leiter des Bundestagsbüros der Linke-Chefin Gesine Lötzsch soll laut der Berliner Zeitung “B.Z.“ drei Jahre lang hauptamtlich beim Stasi-Wachregiment “Feliks Dzierzynski“ gewesen sein. Zu den Aufgaben des Regiments gehörten der Sicherungsdienst, der Personen- und Objektschutz sowie die Sicherung von Demonstrationen und Großveranstaltungen. Zudem war die Einheit eine “Verfügungstruppe“ des Ministeriums für Staatssicherheit.

“Frau Lötzsch muss ihren Mitarbeiter unverzüglich entlassen“, sagte Müller. Die CSU will jetzt beim Bundestagspräsidenten Norbert Lammert (CDU) und im Ältestenrat des Parlaments beantragen, die Linke-Mitarbeiter auf Stasi-Vergangenheit zu überprüfen.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare