De Maizière bei Flüchtlingen in Brandenburg

+
Vor einem Gebäude der Zentralen Ausländerbehörde im brandenburgischen Eisenhüttenstadt warten Asylbewerber auf die Essenausgabe. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Eisenhüttenstadt/Sonthofen (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will sich heute ein Bild von der Erstaufnahmestelle für Asylbewerber im brandenburgischen Eisenhüttenstadt machen.

Begleitet wird der CDU-Politiker von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Bei dem Besuch wollen die Politiker auch mit Flüchtlingen ins Gespräch kommen. De Maizière hatte am Dienstag bereits Asylbewerber in Bayern besucht.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will sich im Allgäu über die Unterbringung von Flüchtlingen in Kasernen informieren. In Sonthofen hat die Bundeswehr vor einem Jahr einen Teil der Grünten-Kaserne abgetrennt. Dieser Kasernenteil wird nun von der Stadt als Notunterkunft für bis zu 150 Menschen genutzt.

Bundesweit hat die Bundeswehr 15 Grundstücke zur Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt. In Hamburg, Sachsen-Anhalt und Brandenburg wurden zudem rund 140 Bundeswehr-Zelte zur Aufnahme von Asylbewerbern aufgestellt.

Pressemitteilung Land Brandenburg

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zur Unterbringung in Kasernen

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare