Deutsche Polizei half weißrussischen Kollegen

Berlin - Die Bundesregierung hat deutsche Hilfe bei der Polizeiausbildung im autoritär regierten Weißrussland verteidigt. Es habe "vertretbare Gründe" für die Zusammenarbeit gegeben. 

Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Nach Angaben des Innenministeriums hat die Kooperation 2008 begonnen. Nach der manipulierten Wahl 2010 sei sie stark zurückgefahren worden. Endgültig eingestellt wurde sie aber erst im Herbst 2011.

Der weißrussische Machthaber Alexander Lukaschenko gilt als letzter Diktator Europas. Der Berliner „Tagesspiegel“ berichtete am Freitag, dass 500 weißrussische Sicherheitskräfte geschult worden seien, darunter auch Mitglieder der gefürchteten Miliz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare