SPD für doppelte Staatsbürgerschaft

Berlin - Die SPD will sich im Bundestag verstärkt für eine bessere Integration von Ausländern in Deutschland einsetzen. Zu diesem Zweck will sie verschiedene Maßnahmen durchsetzen.

Unter anderem will sich die Partei für die doppelte Staatsbürgerschaft und das Kommunalwahlrecht für Ausländer engagieren. Außerdem soll die Sprachförderung in Kindergärten solle ausgebaut werden.

Parteichef Sigmar Gabriel sagte der “Bild am Sonntag“, die Antrittsrede von Bundespräsident Christian Wulff sei “eine ideale Begründung für die Anträge der SPD“. Wulff habe in seiner Rede Forderungen der SPD aufgegriffen und Fortschritte bei der Integration angemahnt.

Er sei gespannt, ob nach dem Beifall für die Wulff-Rede bei der Bundesregierung und in den Unions-geführten Landesregierungen “endlich auch Taten folgen“. Wulff habe den Respekt der SPD und “unsere Unterstützung für seine Arbeit“, sagte Gabriel.

Wulff hat nach seiner Vereidigung vor Bundestag und Bundesrat am 3. Juli angekündigt, er wolle sich für ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl in Deutschland einsetzen und dabei helfen, Brücken zwischen den unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen zu bauen.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare