IT-Spezialist nach Bayern?

Renterin will Snowden adoptieren

München - Er gehört zu den Top-US-Staatsfeinden: Der IT-Spezialist Edward Snowden. Zahlreiche Länder haben sein Asylantrag abgelehnt. Jetzt will ihn eine 72-Jährige Dame aus Bayern adoptieren.

Edward Snowden ist vermutlich momentan der meistgesuchte Amerikaner der Welt. Bis auf drei lateinamerikanischen Regierungen, will ihn kein Land aufnehmen. Auch aus Deutschland kam eine Absage.

Keine Chance auf Rettung aus Deutschland? Nicht ganz. Eine Renterin aus Bayern will dem IT-Spezialisten helfen. Sie möchte ihn adoptieren. „Mich hat seine Suche nach einer neuen Heimat entsetzt, aus diesem Grund würde ich Herrn Snowden gern adoptieren“, sagt die Bayerin zu bild.de. „Wenn prominente Adlige das können, dann kann ich doch auch jemanden adoptieren.“

Die 72-Jährige will dem jungen Amerikaner damit ein Leben ohne Angst und Verfolgung ermöglichen.

Aber eine Adoption ist an juristische Bedingungen gebunden. Die Chancen, dass es zwischen der Renterin aus Sonthofen und Snowden klappt, ist nahezu unmöglich. Für eine Adoption muss ein Eltern-Kind-Verhältnis vorliegen, was in diesem Fall ausgeschlossen ist. Ein Richter würde somit einen Antrag aller Voraussicht nach ablehnen.

Snowden bleiben trotzdem noch die übrigen Länder, in denen er Asyl bekommen würde. Dazu zählt Bolivien, Ecuador und Venezuela.

ms

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare