Nach Attacke in Thalys-Zug

EU-Minister beraten über Sicherheit in Zügen

+
Am 21. August 2015 hatten mehrere Fahrgäste einen mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr und einer Pistole bewaffneten 25-jährigen Marokkaner in einem Thalys-Hochgeschwindigkeitszug von Amsterdam nach Paris überwältigt. 

Paris - Als Reaktion auf den vereitelten Anschlag in einem Thalys-Schnellzug kommen die EU-Innen- und Verkehrsminister am Samstag in Paris zu einem Treffen zusammen.

Dabei solle über "sehr konkrete Vorschläge" für zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen beraten werden, sagte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve am Mittwoch im Radiosender France Inter. Nach dem Angriff vom vergangenen Freitag war in mehreren Ländern - auch in Deutschland - eine Debatte über die Sicherheit im Zugverkehr ausgebrochen.

Der Marokkaner Ayoub El Khazzani hatte in einem Thalys-Schnellzug auf dem Weg von Amsterdam nach Paris das Feuer eröffnet. Zwei US-Soldaten und weitere Passagiere überwältigten den 25-Jährigen und verhinderten damit vermutlich ein Blutbad. Einer der Soldaten und ein weiterer Passagier wurden schwer verletzt.

In der Nacht auf Mittwoch wurde der Angreifer formell eines Terrorvorhabens beschuldigt. Die Ermittler sind überzeugt, dass er einen islamistischen Anschlag verüben wollte. El Khazzani bestreitet das und spricht von einem versuchten Überfall.

afp

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare