Parlamentarier stocken eigene Zulage kräftig auf

+
Die Europaparlamentarier stockten die Zulage, die jedem der 736 Volksvertreter zusteht, um 1500 Euro auf. 

Straßburg - Sparen lautet die Devise in Zeiten der Finanzkrise. Doch für Europaparlamentarier scheint das nicht zu gelten. Im Gegenteil: Sie haben ihre Sekretariatszulage jetzt kräftig angehoben.  

Die Europaparlamentarier stockten die Zulage, die jedem der 736 Volksvertreter zusteht, um 1500 Euro auf. Auch im kommenden Jahr sollen nochmals 1500 Euro drauflegen, so dass es insgesamt 3000 Euro mehr wären. Gegenwärtig stehen jedem Volksvertreter für Assistenten, von denen etwa 5000 im Parlament beschäftigt sind, mehr als 17 000 Euro zu.

Wegen der Mehrarbeit durch den Vertrag von Lissabon halten die meisten Volksvertreter diese Aufstockung im laufenden Jahr für gerechtfertigt. Die weitere Zulage 2011 stieß jedoch auf den Widerstand der Grünen. “Angesichts der aktuellen Lage ist dies nicht vertretbar“, sagte am Donnerstag in Straßburg die deutsche grüne Abgeordnete Helga Trüpel. Das Parlament hat die Erhöhung im Nachtragshaushalt 2010 am Mittwoch beschlossen. Sie gilt ab Mai. Das zusätzliche Geld für 2011 soll erst später bescchlossen werden. Ein Abgeordneter verdient monatlich 7400 Euro Grundgehalt, mit Tagegeldern kann diese Summe leicht 10 000 Euro monatlich überschreiten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare