"Sie werden Angriffe verüben"

Ex-IS-Terrorist warnt Westen vor Anschlägen

Istanbul - Ein abtrünniger Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in einem TV-Interview vor Anschlägen der Extremisten im Westen gewarnt.

IS-Kämpfer aus westlichen Staaten betrachteten ihre Heimatländer als ungläubig, sagte der Mann dem amerikanischen Nachrichtenkanal CNN. „Wenn sie eine Möglichkeit haben, werden sie Angriffe verüben.“ Laut einer Mitteilung des Senders vom Donnerstag hatte der Mann die Terrormiliz vor zwei Wochen verlassen, obwohl er der IS-Ideologie noch immer zustimmt.

Zur Enthauptung von zwei US-Journalisten sagte der Mann, damit wollten die Extremisten möglicherweise zeigen, dass ein Europäer oder eine Person aus dem Westen einen Amerikaner töten könne. Die Terrormiliz wolle ihre Kämpfer aus dem Westen präsentieren und so Unterstützern außerhalb Syriens das Gefühl geben, dass sie zur selben Sache gehören. Die Extremisten hatten die beiden in Syrien entführten Journalisten James Foley und Steven Sotloff enthauptet und dazu Videos verbreitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare