SPD-Rentenkonzept wird teuer

Berlin - Eine Umsetzung des SPD-Rentenkonzepts würde nach verschiedenen Berechnungen von Experten mindestens 30 Millarden Euro kosten.

Das Bundessozialministerium hat sogar Kosten von etwa 35 Milliarden Euro berechnet, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet. In diesem Rechenmodell ist die Mindestrente von 850 Euro im Monat der größte Posten und würde mehr als zehn Milliarden Euro ausmachen.

Der Tageszeitung „Die Welt“ liegen Berechnungen von Experten vor, die mit etwa 30 Milliarden Euro an zusätzlichen Kosten kalkulieren. Auch hier entfielen allein bis zu zehn Milliarden Euro auf die geplante Mindestrente. 7,7 Milliarden Euro würde demnach die Ausweitung der Erwerbsminderungsrente kosten, sechs Milliarden Euro der Ausbau der betrieblichen Altersvorsorge.

Die Eckpunkte des SPD-Rentenkonzepts

Die Eckpunkte des SPD-Rentenkonzepts

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare