EZB-Direktoriumsmitglied

Asmussen wird Staatssekretär

+
Jörg Asmussen

Berlin - Das bisherige Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Jörg Asmussen, wird überraschend Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium.

Das sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel am Sonntag im „Bericht aus Berlin“ der ARD. Das Ministerium wird künftig von der bisherigen SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles geführt.

Gerd Billen, Chef der Verbraucherzentrale Bundesverband, soll laut Gabriel Staatssekretär in dem von Heiko Maas geführten Justiz- und Verbraucherministerium werden. Der frühere Umwelt-Staatssekretär Rainer Baake von der Stiftung Agora Energiewende wird Staatssekretär im von Gabriel geführten Ressort Wirtschaft und Energie. Jochen Flasbarth, bisher Präsident des Umweltbundesamtes, geht als Staatssekretär in das von Barbara Hendricks geführte Umwelt- und Bauministerium.

Damit besetzt die SPD Schlüsselpositionen in ihren Ministerien mit prominentem Personal. Der 47 Jahre alte Asmussen ist SPD-Mitglied und war von 2008 bis 2011 Staatssekretär im Bundesfinanzministerium. In der Finanzkrise 2008/2009 war er mit seinem Duzfreund, dem heutigen Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann, an der Bankenrettung beteiligt. Anfang 2012 wechselte er zur EZB. Während der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD hatte sich Asmussen Mitte November schon überraschend für einen gesetzlichen Mindestlohn stark gemacht.

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare