SPD fordert EU-Steuer für Wiederaufbau der Krisenländer

Frankfurt - Der wirtschaftliche Wiederaufbau der Schuldenstaaten Europas muss nach Meinung der SPD mit massiven öffentlichen Investitionen unterstützt werden. Der Vorschlag: eine neue Steuer.

“Reine Ausgabenbegrenzung schafft kein Wachstum“, sagte SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier der “Frankfurter Rundschau“ (Samstagausgabe). Allerdings glaube er nicht, dass man für ein Wiederaufbauprogramm “noch einmal mit der Sammelbüchse durch die Mitgliedsstaaten der EU“ gehen könne, um Geld der Steuerzahler einzusammeln.

Die Schulden-Sünder der Euro-Länder im Ranking

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

Vielmehr müssten durch eine Finanztransaktionssteuer auf europäischer Ebene endlich auch die Finanzmärkte “einen substanziellen Beitrag zum Wiederaufbau der Notlagenländer leisten“. Das Aufkommen aus dieser Steuer dürfe nicht im EU-Haushalt verschwinden, sondern müsse “gezielt für Wachstumsimpulse in Krisenstaaten“ eingesetzt werden, forderte Steinmeier.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare