Frankreich: Arbeitsminister soll vernommen werden

+
Der in die Bettencourt-Affäre verwickelte französische Arbeitsminister Eric Woerth soll nun vor Gericht aussagen.

Paris - Im Zuge der Bettencourt-Spendenaffäre will die Staatsanwaltschaft Arbeitsminister Eric Woerth offiziell vernehmen.

Lesen Sie dazu:

Umfrage: Sarkozy kaum glaubwürdig

Sarkozy weist Vorwürfe illegaler Spenden zurück

Spendenaffäre: Minister gibt Schatzmeisteramt auf

Die Staatsanwaltschaft im Pariser Vorort Nanterre erklärte am Dienstag, sie habe dafür um die Erlaubnis des Kabinetts gebeten. Möglicherweise wird über den Antrag schon bei der Kabinettssitzung am (morgigen) Mittwoch entschieden. Woerth wird beschuldigt, im Präsidentschaftswahlkampf 2007 illegale Parteispenden von der L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt erhalten zu haben. Als Schatzmeister der Regierungspartei UMP soll er von der Milliardärin eine Spende in Höhe von 150.000 Euro in bar entgegengenommen haben. Präsident Nicolas Sarkozy und Woerth wiesen die Vorwürfe zurück.

apn

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare