Freie Wähler: Eigener Kandidat für Präsidentenamt

München - Die Freien Wähler (FW) erwägen, einen eigenen Kandidaten zur Wahl des neuen Bundespräsidenten aufzustellen.

Der bayerische Landeschef der Gruppierung, Hubert Aiwanger, sagte der “Süddeutschen Zeitung“, diese Option sei “sehr denkbar, um ein Zeichen zu setzen mit einem Politiker unseres Profils“. Er habe diese Idee bereits mit einigen FW-Politikern besprochen und dabei “offene Türen eingerannt“. Kandidaten nannte Aiwanger nicht. “Wir werden jemanden schicken, der sich sehen lassen kann“, sagte er. So müssten die zehn FW-Mitglieder der Bundesversammlung zumindest im ersten Wahlgang nicht nur “das geringere Übel“ wählen.

Reaktionen zum Köhler-Rücktritt

"Wie vom Donner getroffen": Reaktionen zum Köhler-Rücktritt

Bei der letzten Wahl des Bundespräsidenten vor einem Jahr hatten die Freien Wähler den jetzt zurückgetretenen Horst Köhler unterstützt. Sie waren damals Zünglein an der Waage. Inzwischen verfügen Union und FDP aber über eine eigene Mehrheit in der Bundesversammlung.

apn

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare