Friedrich will Schengen-Beitritt Bulgariens und Rumäniens bremsen

+
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU)

München - Die Bundesregierung will einen schnellen Beitritt Rumäniens und Bulgariens zum Schengen-Raum verhindern.

Unter diesem Link finden Sie das Interview mit dem Münchner Merkur.

“Ein sofortiger Schengen-Vollbeitritt, also der Wegfall sämtlicher Personenkontrollen, kommt derzeit nicht in Frage“, sagte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) dem “Münchner Merkur“ (Dienstagausgabe) laut Vorabbericht. “Zweifellos haben Rumänien und Bulgarien seit ihrem Beitritt zur EU 2007 Fortschritte bei der Bekämpfung von Korruption und Kriminalität gemacht. Aber es gibt noch viel zu tun.“

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Friedrich sagte, es sei allenfalls möglich, die Grenzkontrollen im Flug- und Seeverkehr aufzuheben. “Bevor wir aber die Landgrenzen öffnen, müssen wir noch deutlichere Fortschritte bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität sehen“, forderte er.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare