Greenpeace-Aktivisten dringen in Atomanlage ein

Paris - Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace sind in die südfranzösische Nuklearanlage Tricastin eingedrungen.

Die Atomkraftgegner entrollten dort am Montagmorgen ein Banner mit der Botschaft „Atomunfall in Tricastin - Ist François Hollande der Präsident der Katastrophe?“. Zudem wurden mit einem Lichtprojektor ein risiger Riss und weitere Botschaften auf das Gebäude von Reaktor 1 projeziert. Nach Angaben des Energiekonzerns EDF nahmen Sicherheitskräfte bis zum Vormittag zwölf Greenpeace-Aktivisten fest. Das Innenministerium teilte mit, niemand sei in den Hochsicherheitsbereich der Anlage eingedrungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare