Grüne: Bundestag bei Euro-Fragen nicht aushebeln

+
Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck

Berlin - Das Parlament soll bei einer möglichen Ausweitung des EFSF-Rettungsschirms in die Entscheidung einbezogen werden. Dies forden die Grünen. Bisher darf nur der Haushaltsausschuss mitreden.

Die Grünen fordern eine umfassende Befassung des Bundestags mit einer möglichen deutlichen Vergrößerung des Euro-Rettungsschirms EFSF. Das Parlament müsse in die Entscheidung einbezogen werden, sagte Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck am Mittwoch in Berlin. “Wir müssen als Bundestag zustimmen.“

Bei einer Stärkung des EFSF durch einen Hebel-Mechanismus - wie von der Eurozone angestrebt - reiche eine Befassung des Haushaltausschusses voraussichtlich nicht aus. Das Plenum solle dann zustimmen. Sobald die erwarteten Richtlinien für den EFSF aus Brüssel vorlägen, werde dies in Fraktionssitzungen auch bei den Grünen beraten. “Wir werden das wohlwollend prüfen“, sagte Beck. Mit einem Hebel-Mechanismus könnte die Finanz- und Schlagkraft des ESFS stark erhöht werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare