Sexismus-Vorwurf: Grüne fordern Brüderle-Erklärung

+
Soll sich erklären: Rainer Brüderle.

Berlin - Die Grünen verlangen vom Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, eine Erklärung zu den gegen ihn im Magazin „Stern“ erhobenen Sexismus-Vorwürfen.

„Brüderle muss sich zu den Vorwürfen erklären. Es ist völlig egal, ob diese jetzt oder zu einem anderen Zeitpunkt veröffentlicht wurden“, sagte Fraktionsvize Kerstin Andreae „Handelsblatt Online“.

Die Vorwürfe sollten aufgeklärt oder ausgeräumt werden, „dann müssen auch die notwendigen Konsequenzen daraus gezogen werden“, sagte sie. Der Schilderung zufolge soll Brüderle an einem Abend des Dreikönigstreffens der FDP 2012 gegenüber einer "Stern"-Autorin anzügliche Bemerkungen gemacht haben und zudringlich geworden sein.  

Brüderle selbst, der für die FDP als Spitzenkandidat im Bundestagswahkampf in der ersten Reihe stehen soll, seine Fraktion und die FDP-Bundespartei äußerten sich zunächst nicht zu den Vorwürfen.

Vor allem in der FDP wurde der Zeitpunkt der "Stern"-Veröffentlichung kritisiert.

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, sagte dem Kölner „Stadt-Anzeiger“, sie sei nicht dabei gewesen und kenne keine Beweise. „Ich wusste, dass Brüderle ein Chauvi ist. Dass er auch ein Sexist ist, würde ins Bild passen. Und dass das thematisiert wird, würde ich nicht kritisieren.“

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare