Grüne werfen Regierung bewusste Täuschung vor

Berlin - Die Grünen haben der Regierung bewusste Täuschung bei der Frage nach einem Hebel für den Euro-Rettungsschirm EFSF vorgeworfen.

“Wer sagt, das Risiko für den deutschen Steuerzahler steigt nicht, der lügt“, sagte der finanzpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Gerhard Schick, am Donnerstag im ZDF-“Morgenmagazin“. “Es bleibt zwar die Deckelung des Risikos auf den Garantierahmen von 211 Milliarden Euro“, sagte Schick, “aber innerhalb dieses Deckels steigt das Risiko.“

Schuldenkrise im Euroland: So fing alles an

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Der Hebel-Mechanismus wird vor dem EU-Gipfel am Sonntag als möglicher Schritt zur Bewältigung der Schuldenkrise diskutiert. Dadurch würde die Schlagkraft des Euro-Rettungsschirms mit einer Art Versicherung für Staatsanleihen kriselnder Eurostaaten erhöht.

“Wenn Sie viermal so viele Kredite ausgeben, dann muss doch das Risiko für den, der die Verluste im Zweifelsfall trägt, auch um das Vierfache steigen“, sagte der Grünen-Finanzexperte. Er bekräftigte die Forderung seiner Partei nach einer Abstimmung über den Hebel im Parlament. Führende Politiker hätten bisher einen solchen Mechanismus ausgeschlossen. “Da muss man doch jetzt in der Öffentlichkeit erklären, warum man diese Position korrigiert, und das müssen alle Abgeordneten zusammen machen“, sagte Schick.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare