Von wegen "Ehrenrunde"

Westerwelle räumt auf Facebook mit Gerücht auf

+
Guido Westerwelle hat auf Facebook mit einem Gerücht aufgeräumt.

Berlin - Auf Facebook hat Außenminister Guido Westerwelle zu einem Gerücht Stellung genommen, das immer wieder die Runde macht. Im Gegenzug räumte er etwas anderes ein.

Außenminister Guido Westerwelle (51) legt Wert auf die Feststellung, in der Schule ohne „Ehrenrunde“ ausgekommen zu sein. „Entgegen so manchem Gerücht bin ich nicht sitzengeblieben“, schrieb der ehemalige FDP-Vorsitzende auf seiner Facebook-Seite. Zugleich gab er zu: „Aber es hätte mir in einem bestimmten Alter leicht passieren können.“

Von Gymnasium auf Realschule gewechselt

Westerwelle hatte als Schüler wegen schwacher Leistungen für fünfeinhalb Jahre vom Gymnasium auf eine Realschule wechseln müssen. Später machte er am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bonn doch noch Abitur.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Auf Facebook erklärte er nun: „Die "Ehrenrunde" ist nicht ehrenrührig. Ich finde, sie gibt manchen Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit, Verpasstes nachzuholen und zu reifen.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare