Guttenberg entschuldigt sich bei Schweizer Journalistin

+
Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU)

Genf - Der frühere Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat sich bei einer Schweizer Journalistin dafür entschuldigt, sie in seiner umstrittenen Doktorarbeit nicht als Quelle genannt zu haben.

In der Züricher Wochenzeitung “NZZ am Sonntag“ waren Auszüge der Entschuldigung Guttenbergs an Klara Obermüller zu lesen.

Guttenberg hat zugegeben, Auszüge aus einem Artikel Obermüllers ohne einen entsprechenden Literaturnachweis in seiner Doktorarbeit verwendet zu haben. Die Zeitung “NZZ am Sonntag“ hatte den Artikel Obermüllers 2003 erstmals veröffentlicht. Der Chefredakteur der Zeitung, Felix Müller, erklärte, die Entschuldigung Guttenbergs sei überfällig und richtig. Guttenberg war am 1. März wegen der Plagiatsaffäre im Zusammenhang mit seiner Doktorarbeit zurückgetreten.

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare