Haseloff: Große Koalition als Modell für den Bund

+
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff

Berlin - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sieht die große Koalition als Modell für den Bund und kann sich den SPD-Politiker Peer Steinbrück als Vizekanzler vorstellen.

“Große Krisen sind die Zeit für große Koalitionen. Diese alte Weisheit hat sich bewährt“, sagte der CDU-Politiker der Tageszeitung “Die Welt“ (Montag). “In Sachsen-Anhalt arbeiten CDU und SPD gut zusammen. Das kann künftig auch wieder ein Modell für den Bund werden.“

Auf die Frage, ob er sich den ehemaligen Bundesfinanzminister Steinbrück als Vizekanzler vorstellen könne, antwortete der Ministerpräsident: “Als Minister hat er viel geleistet. Mit ihm kann ich mir eine gemeinsame Regierung durchaus vorstellen.“ Mit Blick auf die FDP sagte Haseloff: “Andere Parteien können aus der politischen Landschaft verschwinden. Wir sind ein Auffangbecken für alles, was bürgerlich ist. Diese Stimmen können wir einsammeln.“

FDP-Generalsekretär Christian Lindner warnte die Union davor, weiter über neue Koalitionspartner nach der Bundestagswahl 2013 nachzudenken. “Wir sind auch zum Erfolg verpflichtet, weil Deutschland sonst für viele Jahre linke Mehrheiten drohen“, sagte Lindner der “Berliner Morgenpost“ (Montag). Die Gemeinsamkeiten in der schwarz-gelben Koalition seien wichtiger als die “kleinen Rempeleien“ innerhalb der Regierung.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare