Hintze rechnet mit Zulassung von Gentests an Embryonen

+
Staatsekretär Peter Hintze (CDU) rechnet mit der Zulassung von Gentests an Embryonen.

Karlsruhe - Der CDU-Politiker Peter Hintze rechnet trotz des Votums seiner Partei nicht mit einem Verbot von Gentests an Embryonen.

Hintze, der mit seinem Antrag für die begrenzte Zulassung der sogenannten Präimplantationsdiagnostik (PID) am Dienstag beim CDU-Parteitag in Karlsruhe denkbar knapp scheiterte, sagte der Nachrichtenagentur dpa: “Vor wenigen Wochen hätte ich nicht zu hoffen gewagt, dass fast die Hälfte des Parteitags meinem Anliegen folgen würde.“

Nun sei er zuversichtlich, dass der Bundestag ein PID-Verbot verhindern werde. Die CDU-Bundestagsabgeordneten sind nicht an den Parteibeschluss gebunden, weil es sich bei Gentests an Embryonen um eine Gewissensentscheidung handelt. Bei der PID können im Reagenzglas erzeugte Embryonen vor der Einpflanzung in den Mutterleib auf Erbkrankheiten untersucht und aussortiert werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Donald Trumps Melania: Ist sie eifersüchtig auf Ivanka?

Washington - Seit Freitag ist Melania Trump die "First Lady" der Vereinigten Staaten von Amerika. Beim Inauguration Day unterlief ihr aber die eine …
Donald Trumps Melania: Ist sie eifersüchtig auf Ivanka?

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Kommentare