Scharfe Kritik an Clinton und de Niro

Jon Voight über Donald Trump: "Er wird unser Amerika retten"

Los Angeles - Hollywood-Star und Vater von Angelina Jolie, Jon Voight, hat sich auf die Seite von US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump gestellt und sowohl Hillary Clinton, als auch Robert de Niro scharf kritisiert.

Hollywood-Star Jon Voight (77) hat in einem über dreiminütigem Video dazu aufgerufen, Donald Trump zum US-Präsidenten zu wählen. "Er wird unser Amerika retten und wird es mit Sicherheit wieder zu einem großartigen Land machen", sagte Voight ("Coming Home", "Asphalt Cowboy") in dem am Donnerstag (Ortzeit) im Internet veröffentlichten Clip.

Darin greift der Vater von Angelina Jolie (41) die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton mehrfach scharf an. Sie habe Blut an ihren Händen und wolle konservative Stimmen aus den Medien verbannen.

Auch seinen Schauspielkollegen Robert de Niro (73), der kürzlich in einem ähnlichen Video Trump beleidigt hatte, erwähnt Voight: "Robert de Niro ist ein Millionär, wie so viele unserer Hollywood-Stars, die Hillary wählen. Sie haben absolut keine Toleranz gegenüber Menschen mit anderen Meinungen", erklärte der Oscar-Preisträger. Voight ist einer der wenigen Prominenten, die sich offen für den Kandidaten der Republikaner aussprechen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare