IS-Angriff auf Stützpunkt im Westirak zurückgeschlagen

+
Der IS gerät militärisch immer mehr in die Defensive. Foto: Albakara News/Archiv- und Symbolbild

Bagdad (dpa) - Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben einen für die internationalen Streitkräfte wichtigen Luftwaffenstützpunkt im Westirak attackiert.

Wie das Pentagon mitteilte, geriet das Camp Ain al-Asad, wo internationale Soldaten Iraker trainieren, am Freitag unter Beschuss. Der Angriff sei von den irakischen Streitkräften zurückgeschlagen worden, sagte ein Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums der Nachrichtenagentur dpa.

Alle Angreifer seien getötet und das Camp wieder gesichert worden. Angehörige der internationalen Allianz im Kampf gegen den IS seien zum Zeitpunkt der Attacke mehrere Kilometer vom Camp entfernt gewesen.

Ob es unter den irakischen Soldaten Tote oder Verletzte gab, war zunächst unklar. Laut dem unabhängigen Nachrichtenportal "Al-Sumaria News" wurden acht Dschihadisten, die als Selbstmordattentäter in den Stützpunkt eindringen wollten, von Sicherheitskräften getötet. Die westliche Provinz Anbar, wo sich das Lager befindet, ist zu großen Teilen unter IS-Kontrolle. Auf dem Stützpunkt sind rund 300 US-Soldaten stationiert.

Sumaria-Bericht, Arabisch

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare