ARD-Umfrage: Islamfeindlichkeit wächst

+
Die Deutschen werden laut einer Umfrage kritischer gegenüber dem Islam

Berlin/Mainz - Die Islamfeindlichkeit in Deutschland nimmt nach einem ARD-Bericht zu. Danach finden 37 Prozent, dass ein Deutschland ohne Islam besser wäre.

Das Magazin “Report Mainz“ beruft sich dabei auf eine Studie der Universität Leipzig für die Friedrich-Ebert-Stiftung und eine Umfrage von Infratest dimap. 44 Prozent meinen, seit der Debatte über die Integrationsthesen des ausgeschiedenen Bundesbankvorstands Thilo Sarrazin könne man sich trauen, den Islam offener zu kritisieren.

Der wissenschaftliche Leiter der Leipziger Studie, Oliver Decker, sagte dem Magazin: “Die Menschen äußern sehr viel leichter, was sie an Ressentiments haben. Es besteht die Gefahr, dass dadurch auch ein demokratischer Konsens kippt in der Umgangsweise mit Migrantinnen und Migranten.“

Wissenschaftler, die sich kritisch zu Sarrazins Thesen äußerten, erhielten Morddrohungen sowie Hass- und Drohmails, berichtete das Magazin.

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare