Israelische Soldaten entern Hilfsschiff für Gaza

+
Nach dem Sturm auf die " Solidaritätsflotte" kam es unter anderem vor der israelischen Botschaft in El Savador zu zu Anti-Israel-Protesten.

Tel Aviv - Die israelische Marine hat im Mittelmeer nach mehreren Warnungen ein Hilfsschiff für den Gazastreifen gewaltsam gestoppt.

Soldaten übernahmen den unter irischer Flagge fahrenden Frachter “Rachel Corrie“. Das bestätigte eine Armeesprecherin am Samstag in Tel Aviv. Demnach hat es bei der Übernahme keinerlei Gewalt seitens der 20 pro-palästinensischen Aktivisten gegeben. Das Schiff wird nach Angaben der Sprecherin jetzt in den Hafen von Aschdod gezogen. Dort sollen die 1200 Tonnen Hilfsgüter gelöscht und inspiziert werden. Danach werden sie in den Gazastreifen weitergeleitet.

Die israelische Marine hatte das siebte Schiff der Gaza-Solidaritätsflotte mehr als acht Stunden lang im Mittelmeer verfolgt. Die Besatzung widersetzte sich insgesamt vier Aufforderungen, den Kurs zu wechseln und nicht in die Küstengewässer vor dem Gazastreifen zu fahren. An Bord des Hilfsschiffes war auch die nordirische Nobelpreisträgerin Mairead Maguire (66).

Nach dem Sturm auf die "Solidaritätsflotte" kam es unter anderem vor der israelischen Botschaft in El Savador zu zu Anti-Israel-Protesten.

israelische Aktion gegen eine internationale Hilfsflotte am Montag, bei der neun Aktivisten getötet wurden

dpa/apn

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare