Israel zerstört Wohnung von palästinensischem Attentäter

Menschenrechtler kritisieren die Zerstörung von Häusern und Wohnungen palästinensischer Attentäter als Kollektivstrafe. Foto: Abed Al Hashlamoun
1 von 5
Menschenrechtler kritisieren die Zerstörung von Häusern und Wohnungen palästinensischer Attentäter als Kollektivstrafe. Foto: Abed Al Hashlamoun
Der Bruder des Attentäters vor dem zerstörten Gebäude. Foto: Abed Al Hashlamoun
2 von 5
Der Bruder des Attentäters vor dem zerstörten Gebäude. Foto: Abed Al Hashlamoun
Verwandte begutachten die Zerstörung an dem Gebäude. Foto: Abed Al Hashlamoun
3 von 5
Verwandte begutachten die Zerstörung an dem Gebäude. Foto: Abed Al Hashlamoun
Die Fahrzeuge der israelischen Armee auf dem Weg zum Haus des Attentäters. Foto: Abed Al Hashlamoun
4 von 5
Die Fahrzeuge der israelischen Armee auf dem Weg zum Haus des Attentäters. Foto: Abed Al Hashlamoun
Die Wohnung des Attentäters im südlichen Westjordanland wurde zerstört. Foto: Abed Al Hashlamoun
5 von 5
Die Wohnung des Attentäters im südlichen Westjordanland wurde zerstört. Foto: Abed Al Hashlamoun

Ramallah/Tel Aviv (dpa) - Israelische Sicherheitskräfte haben in der Nachtdie Wohnung eines palästinensischen Attentäters im südlichen Westjordanland zerstört.

Der Mann hatte Ende Juni in einer nahe gelegenen Siedlung ein schlafendes israelisches Mädchen in seinem Kinderzimmer erstochen, wie eine Sprecherin der israelischen Armee am Montag mitteilte. Der junge Angreifer aus dem Ort Bani Naim war damals von Sicherheitskräften erschossen worden.

Menschenrechtler haben die Zerstörung von Häusern und Wohnungen palästinensischer Attentäter immer wieder als Kollektivstrafe kritisiert. Israel sieht in der Praxis jedoch eine Abschreckung potenzieller weiterer Täter.

Meistgesehene Fotostrecken

Haushalt: Heftiger Schlagabtausch im Bundestag

Berlin - Bei den Haushaltsberatungen im Bundestag wird Stunde für Stunde über viele Details debattiert. Heute geht es aber ums große Ganze.
Haushalt: Heftiger Schlagabtausch im Bundestag

Fidel Castro ist tot: Bilder aus dem Leben des Revolutionsführers

Fidel Castro regierte Kuba 47 Jahre lang. Am Freitag starb er im Alter von 90 Jahren. Bilder aus dem Leben des Revolutionsführers.
Fidel Castro ist tot: Bilder aus dem Leben des Revolutionsführers

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

München - Sie war die Grande Dame des Liberalismus in Deutschland: Jahrzehntelang prägte Hildegard Hamm-Brücher die Politik der FDP - in der Lokal-, …
Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Kommentare