Stadt Johannesburg

Mandela wurde mit Abschaltung des Stroms gedroht

+
Südafrikas Nationalheld Nelson Mandela

Johannesburg - Wegen angeblich unbezahlter Rechnungen hat die Stadt Johannesburg dem schwerkranken Nelson Mandela mit der Abstellung von Strom und Wasser in dessen Haus gedroht.

Am Wochenende war eine Mahnung über 12.811 Rand (980 Euro) im Haus des südafrikanischen Nationalhelden eingetroffen. Es handele sich um ein bedauerliches Missverständnis, betonte ein Sprecher der Stadt einem Bericht der Zeitung „The Star“ vom Montag zufolge. Die Mahnung sei an jemanden Anderen in der Nachbarschaft Mandelas im Stadtteil Houghton gerichtet gewesen. Der 95-jährige Mandela liegt seit dem 8. Juni wegen einer schweren Lungenentzündung in einem Krankenhaus in Pretoria.

Zum 95. Geburtstag: Südafrika feiert Nelson Mandela

Zum 95. Geburtstag: Südafrika feiert Nelson Mandela

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare