Kabinett erleichtert Stromanbieterwechsel

Berlin - Verbraucher sollen ihre Energieanbieter künftig schneller wechseln können. Das Kabinett beschloss eine Regelung, wonach es möglich sein soll, Strom- und Gasverträge innerhalb von zwei Wochen zu kündigen.

Derzeit beträgt die Frist zumeist vier Wochen zum Monatsende. Zugleich soll der neue Versorger schneller als bisher Strom oder Gas liefern können. “Insgesamt darf ein solcher Wechsel nicht länger als drei Wochen dauern“, heißt es zusammenfassend in einem Eckpunktepapier des Bundeswirtschaftsministeriums.

Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) will so den Wettbewerb der Unternehmen stärken. Der Bundesrat muss der Regelung noch zustimmen.

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) äußerte sich nach dem Kabinettsbeschluss erfreut. “Mit den Änderungen werden die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher im Energiesektor weiter gestärkt“, betonte sie.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare