Waffenruhe gebrochen

Kämpfe zwischen Libanon und syrischen Rebellen

+
Libanesische Soldaten in der Nähe der syrischen Grenze.

Beirut - Trotz der mehrtätig vereinbarten Waffenruhe sind erneut Gefechte in der libanesischen Stadt Arsal ausgebrochen. Das bestätigte am Mittwoch die libanesische Armee.

Nach einer kurzen Waffenruhe hat es am Mittwoch zwischen der libanesischen Armee und dschihadistischen Milizen aus Syrien erneut Zusammenstöße gegeben. Das bestätigte ein Mitglied der libanesischen Streitkräfte der Nachrichtenagentur dpa. Die Armee kontrolliere jedoch mittlerweile die meisten Stellungen, die die Angreifer in den vergangenen Tagen erobert hatten.

Islamistische Milizen aus Syrien hatten am Wochenende einen grenzübergreifenden Angriff auf die libanesische Stadt Arsal begonnen und unter anderem ein Militärlager angegriffen. Nach mehrtägigen Kämpfen wurde am Dienstagabend eine Waffenruhe vereinbart. Das Mitglied der libanesischen Streitkräfte sagte der dpa, die Islamisten hätten die Waffenruhe am Mittwochmorgen gebrochen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare