Andreae tritt an

Kampfkandidatur um Grünen-Fraktionsspitze

+
Bei den Grünen wird es eine Kampfabstimmung um die Fraktionsspitze geben. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kerstin Andreae teilte am Donnerstag über Twitter mit: „Habe meine Kandidatur für den Fraktionsvorsitz angekündigt.“

Berlin - Die Grünen-Wirtschaftsexpertin Kerstin Andreae hat ihre Bewerbung um den Fraktionsvorsitz der Grünen angekündigt. Das teilte die Bundestagsabgeordnete am Donnerstag über den Kurznachrichtendienst Twitter sowie über Facebook mit.

Bei den Grünen wird es eine Kampfabstimmung um die Fraktionsspitze geben. „Ich kandidiere“, sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kerstin Andreae am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Ihren Schritt hatte sie zuvor im Kurznachrichtendienst Twitter mitgeteilt.

Die Abgeordneten Anton Hofreiter von der Parteilinken und Katrin Göring-Eckardt von den Realos hatten bereits ihren Hut in den Ring geworfen. Göring-Eckardt stand gemeinsam mit Jürgen Trittin an der Spitze des Grünen-Wahlkampfs.

Andreae schrieb in einer Mail an die Abgeordneten der Fraktion, die der dpa vorlag: „Ich habe mich dazu entschlossen, weil ich meinen Beitrag dafür leisten will, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen.“ Sie betonte: „Inhaltliche Neuaufstellung bedeutet auch, Bisheriges zu hinterfragen, auch zu korrigieren, ohne an unseren ökologischen und sozialen Grundsätzen zu zweifeln.“ Über Andreaes Ankündigung hatte zunächst „Spiegel Online“ berichtet.

Die 44-Jährige gehört wie Göring-Eckardt (47) dem Realo-Flügel an. Deshalb ist es wahrscheinlich, dass sich die Abgeordneten zwischen diesen beiden Kandidatinnen entscheiden werden. Aber denkbar wäre theoretisch auch, dass beide Frauen siegreich gegen Hofreiter (43) sind. Auch weitere Kandidaturen bis zur Wahl am 8. Oktober sind möglich.

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Lesen Sie hier: Simone Peter will Grünen-Chefin werden

dpa/afp

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare