Kauder: CDU muss an "Großstadtkompetenz" arbeiten 

Köln - Nach Ansicht von Unions-Fraktionschef Volker Kauder muss die CDU nach der Wahlniederlage in Bremen stärker an ihrer “Großstadtkompetenz“ arbeiten.

Lesen Sie auch:

Bremen: Grüne erstmals vor CDU - FDP fliegt raus

Die Partei müsse das Lebensgefühl in den Großstädten wieder besser treffen, sagte der CDU-Politiker Montag im ARD-“Morgenmagazin“. In den Ballungsgebieten gebe es andere Probleme als im ländlichen Raum, wo die Union recht gute Ergebnisse erziele. Früher habe es die CDU besser verstanden, auf großstadtspezifische Probleme einzugehen. “Da müssen wir uns schon anstrengen, um als Großstadtpartei die richtigen Akzente zu setzen“, sagte Kauder.

Weitere Informationen und Hintergrundberichte zur Wahl in Bremen finden Sie bei kreiszeitung.de

Dazu gehöre, sich die Lage in jeder Stadt gesondert anzuschauen. “In Berlin haben wir sicher eine ganz andere Situation als beispielsweise in Hamburg oder Stuttgart“, erläuterte er. Trotz des schlechten Abschneidens der FDP bei den Bremer Bürgerschaftswahlen zeigte sich Kauder zuversichtlich, die Koalition mit den Liberalen erfolgreich fortsetzen zu können. Es käme nun darauf an, die Themen richtig zu setzen, das Energiekonzept zu verabschieden und sich wieder mehr um die Sorgen und Nöte der “kleinen Leute“ zu kümmern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare