Kein Komplettumzug des Verteidigungsministeriums

+
Verteidigungsministerium in Bonn.

Bonn - Das Verteidigungsministerium wird nach Angaben von Karl-Theodor zu Guttenberg nicht komplett von der Bonner Hardthöhe nach Berlin umziehen.

Das versicherte der Verteidigungsminister am Montag vor der Mitarbeiterversammlung des Ministeriums in Bonn, wie die Nachrichtenagentur dapd aus Teilnehmerkreisen erfuhr. “Das Bonn-Berlin-Gesetz wird nicht angetastet“, sagte Guttenberg.

Nach Angaben des Vorsitzenden des Gesamtvertrauenspersonenausschusses auf der Hardthöhe, André Wüstner, legte Staatssekretär Walther Otremba seinen Plan vor, wonach die Zahl der Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums von rund 3.000 auf bis zu 1.800 verringert werden soll.

Wüstner äußerte die Hoffnung, dass die Bundeswehrreform so sozialverträglich wie möglich vorgenommen werde. Es werde Angebote geben, die Bundeswehr zu verlassen. Zum anderen würden “Stellen auslaufen“. Sie würden nach Pensionierungen nicht mehr besetzt.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare