Kim Dotcom darf monatlich irre Summe ausgeben

+
Megaupload-Gründer Kim Schmitz darf im Monat 37.000 Euro ausgeben.

Wellington - Ein Gericht hat dem unter Hausarrest stehenden Megaupload-Gründer Kim Dotcom ein hohes Budget zugestanden. Er darf für seinen Prozess ausgeben, was viele nicht mal im Jahr verdienen.

37.000 Euro - diese irre Summe darf der Megaupload-Gründer Kim Dotcom im Monat ausgeben. Am Donnerstag wurde die richterliche Entscheidung in der neuseeländischen Hauptstadt Auckland bekannt gegeben. Der deutsche Unternehmer darf die Summe für Unterhalt und Prozesskosten von seinen zuvor eingefrorenen Konten abheben.

Zudem kann der 38-jährige Dotcom eines seiner Autos, einen Mercedes Benz, verwenden. Die US-Justiz hat die Auslieferung Dotcoms und drei seiner Mitarbeiter beantragt. Er und seine Kollegen stehen in Auckland unter Hausarrest. Ihnen werden Verstöße gegen Urheber- und Nutzungsrechte vorgeworfen. In den USA droht Dotcom eine Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren.

ap

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare