Erste Prognosen

Kopf-an-Kopf-Rennen bei Wahlen in Niederlanden

+
Die rechtsliberale Regierungspartei von Ministerpräsident Mark Rutte gewinnt nach den Daten auf Basis von Wählerbefragungen 41 der 150 Mandate der Zweiten Kammer des Parlamentes.

Amsterdam - Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen in den Niederlanden liegen die regierenden Rechtsliberalen und die Sozialdemokraten nach ersten Prognosen gleichauf.

Die rechtsliberale Regierungspartei von Ministerpräsident Mark Rutte gewinnt nach den Daten auf Basis von Wählerbefragungen 41 der 150 Mandate der Zweiten Kammer des Parlamentes, die Sozialdemokraten mit ihrem Spitzenkandidaten Diederik Samsom 40.

Überraschend hohe Verluste muss der Rechtspopulist Geert Wilders verbuchen. Seine Partei für die Freiheit sackt den Prognosen zufolge von 24 auf 13 Sitze ab. Die bisherige christdemokratische Regierungspartei verliert ebenfalls stark und kommt auf 13 Sitze. Neue drittstärkste Kraft wird erwartungsgemäß die Sozialistische Partei mit 15 Sitzen. Eine erste gesicherte Hochrechnung wird gegen 22.00 Uhr erwartet.

Die vorzeitigen Neuwahlen waren notwendig geworden, nachdem die bisherige Minderheitsregierung aus Rechtsliberalen und Christdemokraten zurückgetreten war.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare