Kritik zum Geburtstag für Guttenberg 

+
Der CSU-intern in Ungnade gefallene Karl-Theodor zu Guttenberg hat am Montag seinen 40. Geburtstag gefeiert - und Parteichef Horst Seehofer seine Kritik am ehemaligen Verteidigungsminister bekräftigt.

München - Der CSU-intern in Ungnade gefallene Karl-Theodor zu Guttenberg hat am Montag seinen 40. Geburtstag gefeiert - und Parteichef Horst Seehofer seine Kritik am ehemaligen Verteidigungsminister bekräftigt.

Seehofer sprach das Thema Guttenberg einschließlich Geburtstag nach Teilnehmerangaben selbst an. Er habe dessen Äußerungen über die Partei aus dem Selbstverständnis der CSU heraus nicht stehen lassen können, sagte Seehofer demnach.

Guttenberg: Der "Top Gun"-Minister a.D.

Guttenberg: Der "Top Gun"-Minister a.D.

Der Grund: Guttenberg hatte der CSU unter anderem ihren Status als Volkspartei abgesprochen und der Partei in diesem Zusammenhang auch die Bildung von “Spinnweben“ bescheinigt. Das habe er zurückweisen müssen, sagte Seehofer unter dem Beifall der Teilnehmer. Im Übrigen gelte aber, dass es für Guttenberg eine offene Tür gebe, sagte Seehofer weiter.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare