Kritik an Sarrazin wegen Äußerungen über Juden

+
In der Kritik: Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin.

Berlin - Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin erntet wegen seiner jüngsten Äußerungen, dass sich “alle Juden ein bestimmtes Gen“ teilten, Kritik.

"Alle Juden teilen ein bestimmtes Gen, Basken haben bestimmte Gene, die sie von anderen unterscheiden", sagte Sarrazin der "Welt am Sonntag" und "Berliner Morgenpost" laut Vorabmeldung.

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sagte “Bild am Sonntag“: “Wortmeldungen, die Rassismus oder gar Antisemitismus Vorschub leisten, haben in der politischen Diskussion nichts zu suchen“.

Lesen Sie dazu:

Muslime: Sarrazin fordert mehr Integrationsdruck

Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) zog die weitere Eignung Sarrazins für eine Tätigkeit im Bundesbank- Vorstand in Zweifel: “Jede Provokation hat ihre Grenzen. Diese Grenze hat der Bundesbankvorstand Sarrazin mit dieser ebenso missverständlichen wie unpassenden Äußerung eindeutig überschritten."

Sarrazin: Der Provokateur redet Klartext

Sarrazin: Der Provokateur redet Klartext

Scharfe Kritik an Sarrazins Thesen zu Migranten aus islamischen Ländern äußerte der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat. Er sprach von “intellektuellen Rassismus“ und rief zu “massenhaften Strafanzeigen wegen Volksverhetzung“ auf.

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler verteidigte hingegen Sarrazins Thesen: “Auch wenn man ihm nicht in allen Punkten folgen muss: Zum Thema Überforderung Deutschlands durch Einwanderung haben sich Helmut Schmidt, Oskar Lafontaine und auch Rudolf Augstein schon härter geäußert.“

Linke wollen Initiative gegen Sarrazin

Die Linke fordert eine parteiübergreifende Initiative für eine Abberufung Sarrazins. “Ich schlage eine parteiübergreifende Resolution aus der Mitte des Parlaments vor, die Sarrazin zum Rücktritt oder Bundesbankvorstand, Bundesregierung und Bundespräsident zu seiner Abberufung auffordert“, sagte Parteivize Katja Kipping am Sonntag in Berlin laut einer Mitteilung. Besonders SPD und Grüne sollten eine solche Resolution unterstützen. “Ein Rassist und Volksverhetzer ist als Vorstandsmitglied der Zentralbank nicht tragbar.“

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Grünen-Politiker tot am Rheinufer aufgefunden

Mannheim - Am Montagmorgen wurde am Brühler Rheinufer eine verbrannte Leiche gefunden. Dabei soll es sich um den Landtagsabgeordneten Wolfgang …
Grünen-Politiker tot am Rheinufer aufgefunden

Seehofer erleidet erneut Schwächeanfall

München - Schreckmoment in der Münchner Staatskanzlei: Ein Schwächeanfall hat Ministerpräsident Horst Seehofer bei einer Bürgersprechstunde gestoppt.
Seehofer erleidet erneut Schwächeanfall

Fidel Castro (90) gestorben - Staatstrauer in Kuba

Havanna - Er war einer der großen Revolutionäre des 20. Jahrhunderts - tief verehrt von den einen, gehasst von den anderen. Jetzt ist der Máximo …
Fidel Castro (90) gestorben - Staatstrauer in Kuba

Kommentare