Kundgebungen in Chile gegen privates Pensionssystem

+
Hunderttausende Chilenen demonstrieren gegen das System privater Pensionskassen. Foto: Xcam

Santiago de Chile (dpa) - Hunderttausende Chilenen haben an Protestmärschen gegen das System privater Pensionskassen teilgenommen.

Allein in Santiago de Chile demonstrierten nach Polizeiangaben am Sonntag knapp 100 000 Menschen gegen das von der Militärdiktatur Augusto Pinochets 1981 eingeführte System, das die Pensionen an die Rentabilität der Pensionsfonds bindet. Nach Angaben der Organisatoren marschierten 300 000 Menschen durch Santiago. Die Kundgebungen fanden auch in rund 50 weiteren Städten statt.

Nach Angaben der staatlichen Aufsichtsbehörde der Pensionskassen beziehen die chilenischen Pensionäre durchschnittlich 197.726 Pesos (265 Euro). Die Regierung der Präsidentin Michelle Bachelet hat nach einer ersten Kundgebung im Juli eine Reform des Pensionssystems angekündigt. Die Protestbewegung fordert jedoch eine Umwandlung der Pensionskassen in ein Umverteilungssystem.

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare