Nach Trojaner-Einsatz: Privat soll privat bleiben

München - Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) pocht angesichts des umstrittenen Trojaner-Einsatzes bei Computern auf einen verstärkten Schutz der Privatsphäre der Bürger.

Die stellvertretende FDP-Vorsitzende sagte am Donnerstag in München, ihre Partei habe zwar bei diesem Thema innerhalb der schwarz-gelben Bundesregierung schon viel erreicht. Nach einer intensiven Prüfung des Trojaner-Einsatzes müsse aber über weitere Schritte nachgedacht werden.

Die Ministerin verlangte, die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts müsse genau eingehalten werden. Deshalb müsse ausgeschlossen sein, dass bei der Verwendung von Trojaner-Software technisch mehr Funktionen als erlaubt möglich sind.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare