Liberale schließen Ampel aus

FDP: Rösler warnt vor großer Koalition

+
Philipp Rösler

Mainz - Schon 2009 haben sich die Liberalen kurz vor der Wahl auf Schwarz-Gelb festgelegt. Was damals erfolgreich war, soll auch diesmal ziehen.

Mit der Absage an eine Ampel-Koalition setzt die FDP im Wahl-Endspurt alles auf die Karte Schwarz-Gelb. Bei einem Parteitreffen in Mainz wollten die Liberalen am Donnerstag ein mögliches Bündnis mit SPD und Grünen nach dem 22. September offiziell ausschließen. Diese Zusicherung soll Unionswähler motivieren, ihre Zweitstimme der FDP zu geben. "Wir sind doch nicht das Feigenblatt für Rot-Grün", sagte Spitzenkandidat Rainer Brüderle der "Rheinischen Post".

Laut Umfragen gäbe es für eine Ampel aber sowieso keine Mehrheit. Schwarz-Gelb liegt knapp vorne, die FDP kann momentan aber höchstens mit sechs Prozent rechnen. In Bayern, wo an diesem Sonntag und damit eine Woche vor dem Bund gewählt wird, droht der FDP ein Rauswurf aus dem Landtag.

CDU-Chefin Angela Merkel würde am Ende den Wünschen der SPD nach höheren Steuern und einem gesetzlichen Mindestlohn nachgeben, mutmaßte Rösler. "Die Kanzlerin würde sofort um die Gunst der SPD-Anhänger buhlen, um weniger Angriffsfläche zu bieten. Das kommt dann ganz schnell."

Die kuriosesten Wahlplakate aller Zeiten

Die kuriosesten Wahlplakate aller Zeiten

Zur Bedrohung von Schwarz-Gelb könnte die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) werden. Die neue Partei liegt in Umfragen zwischen drei und vier Prozent, Demoskopen trauen ihr aber den Einzug in den Bundestag zu. Brüderle erklärte, mit einer Koalition oder einer Tolerierung durch die AfD beschäftige sich die FDP nicht. Der von der AfD geforderte Umbau des Euro-Raums sei völlig unrealistisch. "Das gefährdet unseren Wohlstand", sagte Brüderle. "Wer als Protestwähler oder Nichtwähler ins Bett geht, wacht als rot-rot-grüner Steuerknecht auf."

Auch Merkel lehnte eine Zusammenarbeit von Union und FDP mit der AfD ab. Die SPD überzeugt das nicht: "Die unklare Haltung von CDU und FDP macht die AfD erst hoffähig. Eine Bahamas-Koalition ist das wahre Schreckgespenst", sagte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann. Die Symbolfarben der drei Parteien - Schwarz-Gelb-Blau -entsprechen der Landesflagge der Bahamas; nach ihr wird deshalb die Koalition benannt.

Die Liberalen hatten bereits vor der Bundestagswahl 2009 eine mögliche Ampel förmlich ausgeschlossen. FDP-Präsidiumsmitglied Wolfgang Kubicki hält wegen der derzeitigen wirtschafts- und finanzpolitischen Vorstellungen von Sozialdemokraten und Grünen eine Zusammenarbeit für undenkbar. "Es fehlen die Schnittmengen", sagte Kubicki der "Bild"-Zeitung. Auf lange Sicht könne sich das aber ändern. "Wenn die SPD zur Politik der Agenda 2010 zurückkehrt, möglicherweise."

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare